Allgemein
Kommentare 56

Wenn die „Rübenmaus“ sich eingräbt…

…hilft nur noch schweres Gerät. Bilder aus Niedersachsen, die uns Friedrich geschickt hat. Tagelanger Regen hatte die ohnehin schon nassen Böden unbefahrbar gemacht. Mehrere Zuckerfabriken hatten die Verarbeitungsleistung reduzieren müssen, weil der Nachschub ausblieb.
Mittlerweile hat sich die Situation wieder etwas entspannt und zum Wochenende sind fast sommerliche Temperaturen angesagt. Wir drücken unseren norddeutschen Kollegen ganz fest die Daumen, dass es jetzt halbwegs normal weitergeht.

(Aufrufe 539 gesamt, 1 heute)

56 Kommentare

  1. bauerhans sagt

    ich kenne „mausfahrer“,die finden jede pfütze,fahren gern übers frisch gedrillte und verteilen die „vergessenen“ erdklumpen gleichmäßig im strassenverkehr.

    1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.