Bauer Willi
Kommentare 25

Weihnachten 2021

Hallo Leute (diese Ansprache erspart mir das Gendern)

Unsere Familie wird heute nachmittag zur Kirche gehen und dort, vor der Kirche im Freien, den Weihnachtsgottesdienst feiern. Mit Maske. Danach werden wir uns im  Familienkreis zum gemeinsamen Abendessen zusammenfinden. Es gibt, wie an jedem Heiligabend, roten Heringssalat. Den gibt es nur an Heiligabend und sonst nicht. Ein Ritual.

Es ist ein seltsames Weihnachtsfest. Wir haben vorher darüber gesprochen, wer “geboostert” ist (sind wir alle) und ob man noch einen Schnelltest machen sollte, weil einige von ausserhalb angereist sind. Machen wir natürlich, wir haben für alle genügend Test-Kits “gebunkert”. Es gab übrigens reichlich davon zu kaufen.

Aber was sind das für Gesprächsthemen?! Auch in diesem Jahr wieder! Wir sind alle dieses verdammte Corona so leid! Aber es ändert nichts. Ich denke in solchen Situationen dann an einige Paragraphen des “Kölschen Grundgesetz”.

  • Et es wie et es
  • Et kütt wie et kütt
  • Et hätt noch immer jot jejange

Bleiben wir also positiv gestimmt und negativ getestet.

Ich wünsche allen ein

Frohes und gesegnetes Weihnachten

Ich weiß noch nicht, ob ich über die Weihnachtstage online bin. Ihr werdet es sehen…

Euer Bauer Willi

 

 

 

(Aufrufe 1.228 gesamt, 1 heute)

25 Kommentare

  1. Elisabeth Ertl sagt

    Auch von mir heute noch ein geruhsames Weihnachtsfest! Ich war die letzten Tage zu gestresst, um auf dieser Seite vorbei zu schauen – weniger mit dem Viehzeug, als mit Orgelspielen (einspringen für die Hauptorganistin, die Impfung, Test und Maske als angeblich giftig verweigert) und Kochen für die brav negativ geteste Verwandtschaft.
    Heute früh war es doch noch einmal weiß hier südöstlich der Alpen.
    Danke an Bauer Willi für diesen informativen Blog und die vielen Denkanstöße!

    2
  2. Obstbäuerin sagt

    Schöne Feiertage und möglichst wenig Stress wünscht allen hier im Blog und natürlich Bauer Willi die Obstbäuerin.

    3
  3. Ehemaliger Landwirt sagt

    Dir Bauer Willi
    und deiner ganzen Familie ein frohe Weihnachtstage.🎄
    Genau so allen die hier Schreiben, oder auch nur mitlesen.
    Allen Kranken eine baldige Genesung, allen anderen, tut alles, dass ihr auch gesund bleibt.💉

    7
  4. Karl Timme sagt

    Ich wünsche allen von Herzen ein wunderschönes Weihnachtsfest. Kommt gut durch die Feiertage und ein gesundes neues Jahr!

    Bei uns Regen mit Schneeflocken. Nachts Frost und Glatteis.
    Das Gesellschaftliche Leben bis ins nächste Jahr heruntergefahren.

    3
  5. Euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest. Hier in der Mecklenburgischen Schweiz ist es weiß draußen, und die nächsten Nächte soll es bitterkalt werden.
    Weihnachtswetter wie es sich gehört.
    Bleibt alle gesund und haltet die Ohren steif!

    6
  6. Ferkelhebamme sagt

    Eine Fütterung zugefahren, eine Wasserleitung abgerissen, aber keine Geburten, kein Absetzen und kein Besamen über Weihnachten. Ein Mitarbeiter in Quarantäne, deshalb alle Familientreffen sicherheitshalber abgesagt. Das wird ein sehr ruhiges Weihnachten! Auch schön.
    Ich mag die kölschen Gesetze 🙂
    Euch allen schöne friedvolle Weihnachtstage!
    Aus dem Schmuddelwetter-Dauerregen Münsterland:
    Eure Ferkelhebamme

    8
  7. Gurkenhobel sagt

    Nun, uns hat es heute Morgen erwischt. Vor der Abreise zur Verwandtschaft nochmal fix getestet und Bingo! Lebensgefährtin gestern geboostert, heute Fieber und positiv. Ich negativ. Egal. Wir bleiben dann mal zu Hause. Gleich werde ich nochmal zum Bauern meines Vertrauens im Nachbardorf pilgern, da gibt es kontaktlos Milch und Eier. Allen Frohe Weihnachten, lasst euch nicht unterkriegen, von wem oder was auch immer. Besonders dir Willi vielen Dank für deinen wichtigen Job!

    3
  8. Ostbauer sagt

    Frohe Weihnachten allen hier im Blog aus dem tief verschneiten Nord-Osten Brandenburg`s.
    Die nächsten Tage geht`s auf – 15°C runter. Wenigsten`s liegt Schnee auf der Saat.
    Bestes Weihnachtswetter aber Stress im Stall. 🙂
    Bleibt alle gesund!

    5
    • Bauer Willi sagt

      Hier in der Köln-Aachener Bucht aktuell + 8 Grad Celsius. Die Nächte davor – 5 Grad Celsius in der Nacht, aber tagsüber knapp über Null.
      Für Silvester sind + 14 Grad angesagt. Abwarten, ob es so kommt…

      1
  9. Schorsch Summerer sagt

    Frohe Weihnachten aus dem zeitweise föhnigen und und daher grünen Oberbayern.

    Gsund beibm.

    4
  10. Helmut Butter sagt

    Herzliche Weihnachtsgrüsse und Neujahrsgrüsse aus dem schönen Erzgebirge zurück an Dich und Deine
    Familie, lieber Bauer Willi und natürlich auch an die ganze Bloggergemeinschaft. Bleibt alle gesund und weiterhin so optimistisch.

    Ich schaue nach Möglichkeit täglich in deinen Blog und informiere mich als Altbauer
    über die angesprochenen Probleme, auch wenn ich meinen Quark nicht dazugeben muss.
    Es gab und gibt immer Probleme in und mit der Landwirtschaft. Hier im Osten der Zwang der zur Kollektivierung in den 60iger Jahren, der meine Eltern zur Verzweiflung brachte, dann die Wende, die mir als Agrarpilot den Beruf kostete.
    Doch es ging auch immer wieder weiter, für jeden von uns, neue Herausforderungen wurden bestanden und gemeistert und wir sind daran gewachsen.

    Bleibt also weiterhin alle optimistisch, trotz Corona, das Leben ist lebensgefährlich aber auch lebenswert!

    16
    • Christian Bothe sagt

      Na nun übertreiben Sie aber mit dem “Zwang zur Kollektivierung!” Bin ja auch ein Ossi und mit der LW der DDR aufgewachsen und habe diese im VEG-Bereich Ostthueringens mit geprägt! Man sollte schon differenzieren! Aber heute gibt’s wichtigeres! Es ist Weihnachten und ich wünsche den Bloggern allen voran Bauer Willi und Familie ein frohes Fest und einen guten Rutsch!

      4
      • Helmut Butter sagt

        Ich glaube nicht, dass ich mit der “Zwangskollektivierung” in den 60-ziger Jahren
        übertreibe, Herr Bothe.
        So unterschiedlich, wie die hier am Blog teilnehmenden Landwirte ihre gegenwärtige Situation empfinden, so unterschiedlich haben wohl auch damals die Bauern in der DDR ihre Situation wahrgenommen.
        Einige sind freiwillig in die LPG eingetreten, andere wurden wirtschaftlich gezwungen,
        viele sind der kalten Defacto-Enteignung durch Flucht entflohen, andere haben Suizid verübt.
        Meine Eltern zumindest haben dies als Ungerechtigkeit und Demütigung betrachtet und konnten dies ihr Leben lang nicht vergessen.
        Ich selbst konnte mich trotz christlicher Prägung und ohne SED-Zugehörigkeit
        gut in der DDR-Landwirtschaft entwickeln und hatte diesen Groll überwunden.

        9
        • Christian Bothe sagt

          Da sind wir doch fast “einer”Meinung.Das meinte ich mit Differenzierung H.Butter. Ich selbst bin übrigens katholisch und war auch nie in einer Partei(bin ich auch heute nicht…),und habe Karriere in der LW der DDR machen können und das stets unter fachlichen Aspekten( habe das ja schon öfters im Blog erwähnt! Übrigens ist das schöne ERZ auch meine Heimat!

          1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.