Bauer Willi
Kommentare 24

SPD: GAP um mindestens 2 Jahre verschieben

Die nachfolgende Pressemitteilung des Arbeitskreis Landwirtschaft des SPD-Bezirk Hessen Süd ist lesenswert. Aus dieser stammt der Satz in der Überschrift.

2022-03-25 PM AK Landwirtschaft_ökologische Vorrangflächen

Und weiter heißt es:

“Es ist weder verantwortungsvoll, noch sozial, wenn in Deutschland und der EU mit den weltweit fruchtbarsten Böden und höchsten Getreideerträgen, die Produktion von Getreide gedrosselt und somit das Angebot weiter verknappt wird, während in anderen Ländern Menschen von Hunger und dem Tod bedroht sind.”

Danke für diese ehrlichen und wahren Worte, die hoffentlich auch in Berlin gelesen werden.

 

(Aufrufe 2.429 gesamt, 1 heute)

24 Kommentare

  1. Peter sagt

    Das ist doch auch nur weichgespültes Bla Bla. …also wie immer: „…während in anderen Ländern Menschen von Hunger und dem Tod bedroht sind.” …Geht`s noch?! Menschen sind nicht nur bedroht, sondern hungern und verhungern tatsächlich oder versterben an den Folgen von Hunger und dies in gewaltigen Massen. Ich hatte dazu hier schon mal geschrieben: „… gehört Deutschland und die EU (wieder eigentlich…) vor einen internationalen Gerichtshof gezerrt! Wer bei Millionen von Hungernden auf der Welt (https://www.plan.de/hunger-in-der-welt.html) Maßnahmen ergreift, welche den Rückgang der Lebensmittelproduktion zur Folge haben, ist für mich nur noch kriminell. Gleiches gilt für die lauten Unterstützer dieses Wahnsinns!…Sozusagen Beihilfe zur kriminellen Handlung. „

    19
  2. Christian Bothe sagt

    Was die SPD Hessen-Süd da sagt, ist realistisch und vollkommen richtig!!!Ob das unsere Regierenden schon begriffen haben?Nach wie vor ist es die Hauptaufgabe der LW die Menschen zu ernähren.Sollte man mal bedenken und nicht nur an Aufrüstung usf. denken! In der DDR hatten wir mal eine Losung der Kirchen: „Schwerter zu Pflugscharen.“Passt in die heutige Zeit und die LW?

    4
  3. Pälzer Buh sagt

    #Galinstan
    Sie Besitzen noch bewirtschaften Sie einen cm2 Ackerfläche, so wie Sie schreiben= möchte Gern Theoretiker, mit zuviel Ideologie.
    Finger still halten und mitlesen!!!
    Sie können hier sehr viel von den “Praktiker” Kollegen noch lernen.

    2
    • Galinstan sagt

      Puhmann, was erlauben Sie sich? Sie wissen nichts über mich. Beantworten Sie erst mal meine Frage, womit ernähren Sie morgen und übermorgen die Weltbevölkerung?

      1
      • Inga sagt

        Mit der Landwirtswirtschaft, womit sonst.
        Studierte Landwirte wissen, wie man damit nachhaltig umgeht.

        3
  4. Klemens Minn sagt

    Wenn ein Vorhaben jetzt um zwei Jahre verschoben werden soll, weil es ansonsten Probleme gibt, dann ist das Vorhaben mit guter Wahrscheinlich an sich unsinnig.

    8
    • Inga sagt

      Warum das denn?
      Der einzige Grund ist doch wohl die kommende Ernährungssituation.

      Danach könnte man es ja nochmal überdenken, das wäre vielleicht von Vorteil.

  5. Hans Gresshöner,Landwirt sagt

    Die SPD ist im Aufwind!
    Dieselbe Frau,die damals mit Pauken und Trompeten die Wahl im Saarland verloren hatte,kann jetzt die Alleinherrscherin werden.
    Der Kanzler wurde gestern bei Anne Will gehypt.
    Sollte nicht Putin auchmal eingeladen werden.

    • Reinhard Seevers sagt

      In anderen Gebieten des Reiches würde es Oberkreisdirektorin heißen, nicht Ministerin.
      Wird langsam Zeit, dass die Reform des Föderalen Systems in Gang kommt, sonst werden aus solchen Wahlen immer weiter Fehlschlüsse gezogen.

      4
      • Arnold Krämer sagt

        Das Saarland ist kleiner als der Landkreis Emsland, hat aber 3 Stimmen im Bundesrat. Gut, Saarbrücken hat mehr Einwohner. D ist in vielen Bereichen dringend reformbedürftig, bringt aber fast nirgends die dazu erforderliche Energie auf. Die Not muss erst noch viel größer werden.

        7
        • Reinhard Seevers sagt

          Eben, die Region Hannover ist fast gleich groß, wie das Saarland, hat aber 200.000 Einwohner mehr….die Reform ist ja seit Jahren in der Pipeline, die Politik traut sich nur nicht.

          4
    • Christian Bothe sagt

      Keine schlechte Idee! Aber Putin wird nicht kommen! Schröder würde schon reichen, um mal die Einseitigkeit in den staatstragenden Medien auszugleichen…

      1
  6. Galinstan sagt

    Die Sozis haben noch immer fett von anderer Leuten Eträge leben wollen. Ich bin nicht bereit die Fruchtbarkeit von Boden zu opfern für kurzfristige Höchsterträge! Wir wissen nicht genau, welche Auswirkungen Chemieprodukte auf die Böden haben, und da wo wir es wissen, ignorieren wir es geflissentlich.

    1
    • Schmeckt gut sagt

      Doch, wir kennen die Auswirkungen. Die Horrormeldungen kann man nur als “Propaganda” bezeichnen. Wissenschaft und Technik haben sich schon immer an neue Bedingungen angepasst. Wir (Bauern) haben hierauf schon immer und sehr schnell reagiert, denn eins ist klar: wir geben auf keinen Fall Geld für Produktionsmittel aus, die unnötig sind. Es wird nur das eingesetzt, was einen Effekt verspricht und Hygiene, Qualität und/oder Rendite verbessert. So deutlich muß es mal gesagt werden. Es gibt keine “Horrorverhältnisse” auf dem Acker. Die seit Jahrzehnten erzielten und auch dauerhaft realisierbaren Erträge sprechen für sich. Als Tip an Galinstan: so deffiniert man “fruchtbare Böden”.

      15
    • Bauer Willi sagt

      Es ist ja in Ordnung, dass Sie zum Zeitalter der Jäger und Sammler zurück wollen. Aber diese Einstellung ist menschenverachtend.

      15
      • Galinstan sagt

        Aha, und ist es nicht menschenverachtend, durch gesteigerte Erträge die Weltpopulation anwachsen zu lassen? Mit was füttern Sie die den morgen, und vor allem, übermorgen? Man kann Erträge nicht ins Unendlich steigern.

        • Reinhard Seevers sagt

          Ach komm Galinstan,

          die USA können ihre Erträge noch mind. verdoppeln, hab nicht immer so viel Angst vor dem Leben. Du möchtest die Menschheit durch Verhungern dezimieren? Von wem kommt dein Auftrag?

          3
        • Bauer Willi sagt

          @Galinstan
          Sie wollen den Bauern vorwerfen, dass sie durch ihre Arbeit alle Menschen satt bekommen?
          Nein, Sie haben eine durch und durch kranke Einstellung… wirklich schäbig, wie Sie argumentieren.

          13
        • Thorens sagt

          “Aha, und ist es nicht menschenverachtend, durch gesteigerte Erträge die Weltpopulation anwachsen zu lassen?”

          Im Biologieunterricht gefehlt? Seit wann wächst eine Population durch steigende Lebensmittelerträge? Das kommt ausschließlich vom Schnackseln ohne Verhütung. Die Erträge laufen der Bevölkerungsentwicklung hinterher.

          11
        • Ehemaliger Landwirt sagt

          Ohne Zweifel,
          wenn im Kindesalter Menschen verhungern, das stabilisiert die Weltpopulation.
          Dass das die Bauern nicht kapieren?

          3
      • Andreas sagt

        Hallo Galinstan,
        nimm das mit dem menschenverachtend nicht zu ernst.
        Für mich ist jemand, der auf seinen Flächen einen
        Rasen anlegt und aufwendig pflegt, mindestens genauso
        menschenverachtend.
        Er könnte mit dem gleichen Aufwand Kartoffel anbauen
        und damit ein Kind in Afrika ernähren.

        3
    • Hans Gresshöner,Landwirt sagt

      Wir wissen schon,welche Auswirkungen Chemie auf unser Leben und nicht nur auf unsere Böden hat.Die Menschheit hat sich rasant entwickelt und gibt einigen die Möglichkeit,vieles infrage zu stellen,aber nie pragmatische lösungen anzubieten.

      1
    • Dorfmensch sagt

      @Galistan: jetzt haben es den Bauern wieder gegeben. Sie kennen sich ja offensichtlich überall aus? Was verstehen Sie denn unter Bodenfruchrbarkeit? Eine Antwort von Ihnen auf meine Frage wäre angemessen!

      2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert