13 Kommentare

  1. Obstbäuerin sagt

    Wenn wir konventionellen Bauern einen Anteil von 97 % der in Deutschland produzierten Lebensmittel haben, werden diese zum größten Teil im LEH vermarktet. Diese Entwicklung ist auch auf das Kaufverhalten der Kunden zurückzuführen und kann meiner Meinung nach nicht mehr rückgängig gemacht werden. Auch der Bio-Sektor entwickelt sich dahin. Der größte Teil dieses Warensegments wird in den Ketten verkauft und kommt oft nicht mal aus Deutschland.
    Es ist ein Trend, der vielen Kunden entgegenkommt, ob dem Produzenten das gefällt oder nicht und der dem LEH leider sehr viel Macht gegenüber dem Produzenten beschert.

    0
    • Inga sagt

      Normal ja Obstbäuerin,
      „Diese Entwicklung ist auch auf das Kaufverhalten der Kunden zurückzuführen “

      aber war neulich nicht ein Beispiel aus Holland hier,wie die Bauern dort den LEH kontrolliert haben und
      untersucht haben wie viel -verkaufsfläche er für „Ramsch“ (Billigprodukte) zu Verfügung stellen und wie viel den Qualitätsprodukten und Bioware:

      Dann haben die eine Rangliste gemacht!
      Kein LEH wollte als letztes darauf stehen!!!

      Wo geht die Nachfrage dann hin?

      0
      • Obstbäuerin sagt

        Inga, wer entscheidet dann, was »Ramschlebensmittel« sind? Aus meiner Sicht sind Bio-äpfel keineswegs hochwertiger als konventionelle Äpfel. Wo wird die Grenze gezogen – das gehört noch zu hochwertig und das ist schon minderwertig? Welche Bauern produzieren denn minderwertige Lebensmittel?

        1+
        • Inga sagt

          Ramschlebensmittel sind minderwertige mit billigem Fett und zu viel Zucker mit chemischen Mitteln zusammengehaltene und haltbar gemachte Lebensmittel. die wegen der Massenproduktion sehr billig auf den Markt geschmissen werten. Das sind die, dern Verarbeiter versuchen, aus unseren guten landw. Rohstoffe zu Geld machen ohne Rücksicht auf Verluste, egal vom Verbraucher oder Bauern, aber der Verbraucher verlangt vielleicht danach, oder seine Verlangen danach wird beeinflusst oder gelockt???

          Also meinst du, Obstbäuerin,

          dass sind Bio-äpfel keineswegs hochwertiger als konventionelle Äpfel !

          Kann sein.

          Beides sind gute Rohstoffe aus der Landwirtschft, aus denen der LEH was machen kann.
          Am gesündesten für uns Menschen wir würden täglich einen so verspeisen, wegen des Docs.

          Man kann den Rohstoff Äpfel verbacken, versaften, trocknen in Müsli und Riegel machen.

          Hab doch neulich in einem Bahnhof mal einen Apfelkuchen gegessen.
          Pfui Deiwel,

          lauter Würfel von Golden Delicious drauf.
          Das ist auch kein Ramschlebensmittel, aber eher einer ohne charakterlichen Geschmack.
          Er ist bestimmt drauf gekommen, weil er billiger war als andere aromatischere Sorten.

          Und wenn wir mal Apfelbrei im Glas kaufen, der ist meist aus dem Billigapfel Golden Delicious und auch der Einheitsgeschmack.

          Wenn er nun weniger Säure und weniger charakterlichen Geschmack hat, dann hat er bestimmt auch weniger Mineralstoffe und Vitamine, oder?

          Das is tnur ein Beispiel,
          man kann auch ander landw. Produkte als Beispiele nehmen, vieleicht Milch in der Milchschnitte, oder so!

          Gute Eiweißbaustein im KRamschlebensmittel sind minderwertige mit billigem Fett und zu viel Zucker mit chemischen Mitteln zusammengehaltene und haltbar gemachte Lebensmittel. die wegen der Massenproduktion sehr billig auf den Markt geschmissen werten. Das sind die, dern Verarbeiter versuchen, aus unseren guten landw. Rohstoffe zu Geld machen ohne Rücksicht auf Verluste, egal vom Verbraucher oder Bauern, aber der Verbraucher verlangt vielleicht danach, oder seine Verlangen danach wird beeinflusst oder gelockt???

          Also meinst du, Obstbäuerin,

          dass sind Bio-äpfel keineswegs hochwertiger als konventionelle Äpfel !

          Kann sein.

          Beides sind gute Rohstoffe aus der Landwirtschft, aus denen der LEH was machen kann.
          Am gesündesten für uns Menschen wir würden täglich einen so verspeisen, wegen des Docs.

          Man kann den Rohstoff Äpfel verbacken, versaften, trocknen in Müsli und Riegel machen.

          Hab doch neulich in einem Bahnhof mal einen Apfelkuchen gegessen.
          Pfui Deiwel,

          lauter Würfel von Golden Delicious drauf.
          Das ist auch kein Ramschlebensmittel, aber eher einer ohne charakterlichen Geschmack.
          Er ist bestimmt drauf gekommen, weil er billiger war als andere aromatischere Sorten.

          Und wenn wir mal Apfelbrei im Glas kaufen, der ist meist aus dem Billigapfel Golden Delicious und auch der Einheitsgeschmack.

          Wenn er nun weniger Säure und weniger charakterlichen Geschmack hat, dann hat er bestimmt auch weniger Mineralstoffe und Vitamine, oder?

          Man kann auch andere Beispiele von guten landw Rohstoffen nehmen,
          Milch in der Milchschnitte

          Gute Cerialien irgendwo drin.

          Eiweißbaustein im Kinderjoghurt usw.

          Hüner- oder Rinderkraftbrühe von Maggi oder Knorr, usw.!

          0
  2. Inga sagt

    Das sieht man ja an der Schweinezüchtung, wie sie zu Gunsten des Verbrauchers vonstatten gegangen ist!

    Und viele (den ihr Lohn und Ghzahlt automatisch erhöht wird) es nicht glauben wollen, weil es ein Akt des Unbewussten ist, deswegen wird es auch unbewusst dem Bauern zugeschrieben,

    dem Bauern, der die ang3eblich Nase nicht voll bekommt!?!

    Wer erhöht sein Einkommen, damit seine Eltern, Frau u. Kinder auch Markenklamotten tragen können?

    0
    • Paulus sagt

      Hallo Inga
      >>… auch Markenklamotten tragen können.<<
      Vorsicht Inga, die mit den 3 Streifen auf der Marken-Schlabberbuxe gelten als Proleten Die mit den abgewetzten engl. Wachsjacken nicht, zumindest in ernstzunehmenden Kreisen.
      Bei den Tanten die mit Louis Karton-Taschen herumstolzieren assoziiert man, Pauschalurlaub all inclusive, Türkei oder so – und durch den Zoll gekommen. Bleeendeeer.
      Wenn Du mal Neid und Aufmerksamkeit bei deinen Geschlechtsgenossinnen hervorrufen willst ein kleiner Tip: die Absätze deiner hochhackigen Schützenfestschühchen rot anstreichen und ab auf KÖ in D‘-dorf. Dann trägst Du so etwas wie loubou-Sonstewas. Die Treter können ruhig von Deichmann sein. Dazu eine Kombi von der bäuerlichen Genossenschaft und schon bist Du „de Queen of de KÖ.“
      Den Mut dazu hast Du schon, muss ja nur für eine halbe Stunde sein …
      Mein Gott, wenn die Bäuerinnen keine anderen Probleme haben kann es um die LW nicht so schlimm bestellt sein 🙂
      Verzeihst Du mir?

      2+
      • Ehemaliger Landwirt sagt

        Meine Frau hat auf einem Flohmarkt ein Handtäschchen für 50 Cent erstanden.

        Eine Tante die durch ihren Mann zu recht viel Geld gekommen ist, fragte wo man solche geile Taschen kaufen kann. Wahrheitsgemäß hat meine Frau gesagt, auf dem Flohmarkt, geglaubt hat die Tante es nicht.

        So einfach mit 50 Cent kann man zur Dame von Welt aufsteigen. 😉

        1+
        • Inga sagt

          Da siehst mal, Ehemaliger Landwirt,

          schick
          kommt von Schikane!

          Brauchen wir Schikane?
          Wir haben etwas anderes zu tun und zu dneken, oder?

          0
      • Inga sagt

        Hallo Paulus,

        ich meinte es doch anders nämlich:

        Mit den Markenklamotten meinte ich als Metapher für Luxusartikel, die wir nicht brauchen.

        Also wenn Städter (Leute die ihr Geld nicht in der Landwirtschaft, sondern in der Industrie verdienen) immer Gehaltserhöhung bekommen, je nach Preissteigerung, dann können sie sich mehr oder weniger solche Luxusartikel leisten. Sonst wären sie nicht mehr auf dem Markt.
        Hauptsache der Rubel rollt!
        Da braucht die Landwirtschaft nicht mitzuspielen.

        Wenn die landw. Rohstoffe, genau wie die afrikanischen dagegen immer im Preis gleich bleiben, muß der Bauer seinen Hof vergrößern, und auch zur Einkommenssteigerung zu kommen und sich solche Luxusartikel leisten zu können.

        Hof vergrößern heißt Massentierhaltung, Ertragssteigerung auf dem Feld, bedingt durch PSM und Dünger. Eben Intensivlandwirtschaft.

        Das ist technisch machbar, aber kein Romanitkbauernhof mehr.

        1+
      • Inga sagt

        Ja, ich verzeihe Dir Paulus,

        du hast hier nur dargestellt,

        dass CHIC von Schikane kommt!

        Vielleicht brauchen die das in Dü auf der Kö!

        1+
    • Wir sollten von bäuerlicher Seite nicht so sehr über die anderen Verbraucher urteilen. Denn wir Bauern ticken genau gleich. Wir bevorzugen genauso den günstigeren Preis, wenn wir die Wahl dazu haben. Unser „Blohnungssystem“ funktioniert ebenfalls, wenn wir ein (vermeintliches) Schnäppchen machen bei unseren Einkäufen. Auch bei den Betriebsmitteln.
      Wenn sich etwas ändern soll, dann müssen wir auch bei uns selbst anfangen und das „Billig-produzieren“ selbst kritisch hinterfragen. Und unsere Abnahme- und Verarbeitungs- und Handelsstrukturen mit in diesen Prozess nehmen. Wir brauchen also Verbündete, und diese finden wir auch auf der Seite der Verbraucher.

      3+
  3. Friedrich sagt

    Nur die Scannerkasse zählt. Alles andere ist Idelogie oder Meinungabmache.

    2+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.