Bauer Willi
Kommentare 6

Neue Ernteschätzung 1.8.2018

https://www.bauernverband.de/bauernverband-korrigiert-ernteerwartung-deutlich-nach-unten

Die Ernteschätzung bezieht sich m. E. nur auf Getreide und Raps. Meines Wissens ist Mais (Silo- und Körnermais), Kartoffeln, Zuckerrüben und Grünlandertrag nicht berücksichtigt. Da eine grundlegende Änderung der Wetterlage derzeit nicht prognostiziert wird, wird sich die Lage – besonders auf dem Futtermittelmarkt – voraussichtlich weiter verschärfen.

Neben dem Preis stellt sich zunehmend die Frage nach der physischen Verfügbarkeit. Stellenweise haben die Landwirte schon mit dem Häckseln von Mais begonnen, um die Restfeuchte, die zum Silieren notwendig ist, noch nutzen zu können.

Das alles nur zur Info.

Ich könnte jetzt noch viel schreiben, lasse das aber vorerst mal. Nur so viel: Meine Aussage beim WDR in der Aktuellen Stunde vor zwei Wochen”Das dicke Ende kommt erst noch” scheint sich leider zu bewahrheiten. Wenn es auch im August nicht nennenswert regnen sollte, erst recht.

Euer Bauer Willi

 

(Aufrufe 1.087 gesamt, 1 heute)

6 Kommentare

  1. fingerphilosoph sagt

    Wie war das noch mit Aussagen hier auf diesem Blog, dass die Weltproduktion an landwirtschaftlichen Erzeugnissen in den nächsten Jahren um mindestens 50% gesteigert werden muss, um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren?

    • Mark sagt

      Der neuste Schrei:
      Heute ist Erdüberlastungstag. Ab heute werden mehr Ressourcen verbraucht als die Erde für dieses Jahr zur Verfügung stellt. Wieder so ein Alarmismus um Schlagzeilen zu machen, diesmal von Global Footprint Network….

    • Inga sagt

      Ja
      da hat man ja nicht an diese Wetterextreme gedacht.

      Die Natur ist halt launisch, verstehst du das nicht?

  2. Friedrich sagt

    Gegenüber den letzten Jahren ist die Getreideernte damit um 11 Mill. Tonnen niedriger. Dazu kommt noch , daß es keinen Körnermais geben wird, weil der für die Biogasanlagen und Kühe als Futter gebraucht und siliert wird. Auch die Zuckerrüben werden sicherlich , je nach Witterung 30% weniger Ertrag bringen und damit wird es auch weniger Trockenschnitzel für die Kühe geben. Ein Teufelskreis. — Unsere Umweltideologen wollen uns über die Medien klar machen , daß wir nur alle Bio machen müßten und dann wäre das Problem weg, aber gerade die Biobetriebe haben die größten Probleme in dieser Situation.
    Seit Wochen schlachten die Rinderschlachtstätten auf Vollast, weil die Rindviehbetiebe alles an Tieren verkaufen , was nicht der Milchproduktion dient. Die Verkaufswartezeiten an den
    Schlachthöfen werden immer länger. — Wenn es in den nächsten 14 Tagen nicht mal kräftig regnet und die tödliche Sonneneinstrahlung nicht aufhört , dann ist das Zeitfenster für den Futteranbau oder Aufwuchs zu und die totale Dramatik nimmt seinen
    Lauf. Vor hundert Jahren gingen die Bauern dann in die Kirche und beteten .– Der nachfolgende volkswirtschaftliche Schaden dieser Dürre geht dann in viele Mrd.Euro und wird uns auch in den nächsten Jahren nachhängen.Das gilt aber nicht nur für die Bauern , sondern wird alle in diesem Land treffen.

  3. Sandra Harms sagt

    Willi, hast du mitbekommen was kachelmann gestern von sich gab? bis mitte september bleibts so…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert