12 Kommentare

  1. Rufer aus der Wüste sagt

    Bei den Bauern wuerde eher der Spruch passen:

    „Man erntet das was man saet“

    oder

    „Wer Wind saet wird Sturm ernten“

    Wobei das mit dem Wind passt jetzt nicht so ganz zu den Deutschen. Die jammern zuerst das ihnen der Wind um die Ohren blaest und wenn dann das ganze Haus am wegfliegen ist dann kommt man erst drauf das man was machen sollte.

    0
  2. Ehemaliger Landwirt sagt

    Im vorigen Jahrhundert machte folgender Spruch die Runde, als das Wachstum der Reben zu wünschen übrig lies:

    Da hilft nicht Christus, da muss Mist nuss. 🙂

    0
  3. bauerhans sagt

    franziskus ist ein „starker typ“,der ziemlich viele „alte zöpfe“ abgeschnitten hat
    und sich wirklich für die menschen einsetzt.
    ich bin ohne religion,aber mal in paderborn zur schule gegangen,wo wir unterricht bei pater e.plich hatten,ein „ganz starker typ“.

    0
    • Sandra Harms sagt

      bauerhans, gar keine frage, es gibt das schon ein paar wo man sagt, doller typ, mir würde auf schlag jetzt noch kardinal lehmann einfallen

      0
  4. Sandra Harms sagt

    Willi, das ist ja schön und gut, kannst du mir erklären, was ich mit papst franziskus anfangen soll, wo ich doch EVANGELISCH bin?
    oder meinst du das er sich für die milchbauern einsetzt?

    0
    • Bauer Willi sagt

      Sandra, der Glaube versetzt Berge. Vielleicht auch Milchberge…:-)
      Bauer Willi, katholisch

      0
    • Andreas Schmid sagt

      @ Sandra: Luther meinte: Bete als ob nichts anderes helfen würde und arbeite als ob nichts anderes helfen würde. Glaube und Praxis gehört demnach zusammen. Man hat ja auch einen Kopf zum Denken.

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.