Medien
Kommentare 15

Der mündige Verbraucher…?

Hauptsache billig. Da stört es auch nicht, dass im genannten Produkt Palmöl und reichlich Zucker verarbeitet wird. Ob da eine Ernährungs-Ampel geholfen hätte? Angesichts einer solchen Meldung frage ich mich, ob wir nicht alle etwas scheinheilig diskutieren…Aber lest erst mal die Meldung, man glaubt es kaum.

https://www.msn.com/de-at/finanzen/unternehmen/aktions-nutella-l%C3%B6st-chaos-in-frankreich-aus/ar-AAvbFGX?li=AAaVEHq&ocid=ientp

Bild: Facebook

(Aufrufe 470 gesamt, 1 heute)

15 Kommentare

  1. Menschen haben ein natürliches Verlangen nach Süßem. Übrigens nach Fleisch nicht (sondern nach Protein, ggf. mit Maggi-Note 🙂 ). Bald beginnt ja wieder die Fastenzeit. Also, wer sie durchhalten möchte, weiß Bescheid… 😉

    0

  2. Paulus sagt

    Jene, die die in Frankreich die Märkte gestürmt haben, dürften sich für die Inhaltsstoffe nicht interessieren weil sie das Zeug sowieso kaufen und essen. Die Gelegenheit ein günstiges Angebot wahrzunehmen war entscheidend. Ob die Fa. Ferrero damit neue Kunden erschließen kann glaube ich eher nicht.
    Wenn ich Kinder habe, die ein Glas Nutella im Nullkommanichts leermachen kann ich die Konsumenten schon verstehen.
    Als Vater einer Tochter kann ich ein Lied davon singen, wie schwer es ist Kinder von gewissen ungesunden Produkten fernzuhalten. Ich erinnere mich an meinen zwangsläufig ersten Besuch bei MC Do., mit einem Burger für Tochterherz. Da saß ich da als hätte man eine Klosterschwester in einen … geschickt. Und was kam. Hhmm lecker, Papa probier doch mal.
    Und jetzt möchte ich eine Mutter oder einen Vater sehen, die ihren Kindern Nutella vorenthalten.
    Was den Zuckergehalt betrifft, ist das von uns geschätzte Rübenkraut und selbst Honig übrigens auch nicht viel besser. Da stünde die Ernährungsampel auf Rot. Dem Palmöl als LM-Zusatz auszuweichen dürfte auch nicht so einfach sein. Wir diskutieren hier in der Tat eher scheinheilig und irgendwie drum herum.

    0

    • Bauer Willi sagt

      Interessant ist, das wir noch nie Nutella im Haus hatten. Wir essen es nicht und unsere Kinder auch nicht. Allerdings werde ich bei Kartoffelchips schwach… ungarisch.
      Bauer Willi

      0

      • Paulus sagt

        Ach Willi, wenn ich unsere Tochter heute zu Mac Do einladen würde, oder Nutella zum Frühstück auf dem Tisch stünde, würde sie mich fassungslos ansehen. Die Zeiten, und somit die Erkenntnisse nachwachsender Generationen ändern sich zum Glück. Sollten wir jemals Enkelkinder haben, werden die sich an Kartoffeln und Gemüse gewöhnen müssen. Damit wäre genau das auf dem Teller, den unsere Tochter früher weggeschoben hat.
        Da ist nichts mehr mit Burgern und Nutella und auch nichts mit Kartoffelchips. Ob das Essverhalten auf den elterlichen oder den medialen Einfluss oder auf Selbsterkenntnis zurück zu führen ist wage ich nicht zu beurteilen. Ich sehe uns schon mit einem Kinderwagen durch die Gegend schiebend und immerzu sagend, nein das darfst du nicht, sonst schimpft die Mama. So schnell ändern sich die Zeiten. 🙂

        0

  3. Mausschubser sagt

    Lieber Bauer Willi,
    was soll denn diese dauernde Verbraucherschelte? Davon abgesehen, dass es wohl viele Menschen auch in Frankreich gibt, die sparsam mit dem Geld umgehen wollen oder müssen. Das Problem der Erzeuger ist doch nicht durch höhere Preise im LEH erledigt. Wenn davon nichts bei den Bauern ankommt, dann ändert sich auch nichts. Und selbst wenn, wer sagt denn, dass sich dadurch die Produktionsmethoden ändern? Wobei man sich dann noch darüber unterhalten müsste, was wirklich Gut oder Böse ist. Manches ändert sich, wenn man es ganzheitlich betrachtet und die Folgen einer Änderung sieht. Viele Kritikpunkte an der Landwirtschaft sind nicht rational begründbar, sondern beruhen auf einer romantischen Vorstellung von Landwirtschaft, die dem Kunden in der Werbung suggeriert wird. Dass der Kunde sich da verschaukelt vorkommt, wenn er die wahren Produktionsverhältnisse sieht, und den Landwirten die Schuld gibt, ist meines Erachtens nach eine Folge davon.

    2+

    • sonnenblume sagt

      Hallo Mausschubser, so ähnlich denke ich auch. Der LEH ist doch zu 100% darauf ausgerichtet neue Kunden und damit Absatz zu bekommen. Die Aktionen mit Gentechnikfrei, oder Antibiotikafrei sind doch nur Mittel zum Zweck. Hier geht es doch nur darum, der Konkurrenz die Kunden weg zu nehmen. Das Wohl der Käufer an sich, spielt dabei, wenn überhaupt, nur eine untergeordnete Rolle. Das ist doch auch der alleinige Sinn von Werbung. Werbung ist keine objektive Produktinformation, sondern soll nur das Verlangen der Käufer anregen. Das ist den Menschen wohl nicht mehr bewusst. Obwohl AdT hier mal geschrieben hat, Werbung zu beurteilen sei Kindergartenwissen, so bin ich doch immer noch der Meinung, dass das nicht der Realität entspricht.

      0

    • Bauer Willi sagt

      Das ist keine Schelte und ich werde da gerne ´falsch verstanden. Was mir auf den Zeiger geht, sind die Umfragen, in denen die Bürger alles mögliche behaupten und das tatsächliche Kaufverhalten als Verbraucher. In Umfragen achten sie auf alles mögliche, kaufen nur Bio und sind gegen Palmöl. Kaufen tun sie aber ganz was anderes. Das mit der romantischen Vorstellung stimmt doch auch nicht. Es wird ihnen doch fast täglich was von Massentierhaltung erzählt. Nein, wir Menschen belügen uns gerne selbst…
      Bauer Willi

      1+

  4. Friedrich sagt

    Wer frist nur so ein Zeug ? Von aufgeklärten Verbrauchern ist nichts zu sehen.Da geht s nur um „Geiz ist Geil“. Wie Willi schon sagt , daß die Scannerkasse die Realität zeigt. Ohne andere Rahmenbedingungen wird es nicht besser mit der Landwirtschaft. Uns fehlen die 25 Mrd. Euro, die jedes Jahr mit dem EEG zerschossen werden und fast nichts für die Umwelt bringen.

    1+

  5. Astrid sagt

    So ist es, für billig schlagen wir uns und anderen die Köpfe ein!
    Gibt es mündige Verbraucherinnen?
    Die Werbung, die Politik und viele andere Meinungsmacherinnen sorgen eher für das Gegenteil.
    Mündig heißt gut informiert. Die meisten Menschen sind es nicht, sonst hätten wir längst eine vegan lebende Gesellschaft, eine Gesellschaft die das Leben liebt und nicht den grausamen Schlachttod, ob nun auf Schlachtfeldern oder in Schlachthäusern.

    0

  6. bauerhans sagt

    nutella ist das lebensmittel der deutschen,die franzosen wollen endlich auch so werden wie wir!

    0

    • Mausschubser sagt

      Jeder sucht sich seinen Feind aus. 😉 Und Nutella ist keine speziell deutsche Erscheinung. Die Rezeptur wird sogar in verschiedenen Ländern leicht modifiziert um die Vorlieben der Verbraucher optimal zu treffen. Es gibt eben auch noch andere Brotaufstriche.

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.