Bauer Willi
Kommentare 22

Rettet die Bienen und die Demokratie

Was hat denn, das Eine mit dem Anderen zu tun? Sehr viel. Denn edle Ziele sind nicht immer gut gemeint und schon gar nicht gut gemacht.

https://www.rubikon.news/artikel/rettet-die-bienen-und-die-demokratie

(Aufrufe 2.507 gesamt, 21 heute)

22 Kommentare

  1. Madeleine Nass sagt

    Was ich sage, unter dem Label Umweltschutz wird die Demokratie allmählich ausgehüllt.

    0
  2. Bauer s sagt

    Die Frage ist: Woher kommt dieser abgrundtiefe Hass gegenüber der modernen Landwirtschaft und warum wird er immer wieder medial befeuert?

    11+
    • Obstbäuerin sagt

      Weil es um die Umverteilung der EU-Förderung in Richtung ökologische Landwirtschaft geht, Bauer S. und davon wollen all die NGO´s, Verbände, Institute und Institutionen einen ordentlichen Batzen abhaben. Und die Medien und die Politik sind inzwischen nach jahrelanger intensiver Arbeit der oben genannten auch auf dieser Linie.

      16+
      • sonnenblume sagt

        Bei uns gibt es das Sprichwort: Geld verdirbt den Charakter. Wer viel hat und bekommt, will immer mehr haben. Zudem verbergen sie ihre Gier auch noch unter dem Deckmäntelchen der Fürsorge für Natur und Gesellschaft. Einfach widerlich. Wenn ihnen aufrichtig an den Problemen gelegen wäre, dann wäre man schon lange im Gespräch und könnte vernünftige Lösungen finden.

        3+
    • Nicht "Weiter so!" sagt

      => Bauer s : „…Woher kommt dieser abgrundtiefe Hass gegenüber der modernen Landwirtschaft?….“ Aha, vielleicht liegt es an der Definition der „Modernen Landwirtschaft“. Gift, Gülle, Gentechnik, Überackern der Bankette, Abkehr von Wertigkeit, Tonnage statt Qualität und Geschmack, Terror mit übergroßen Maschinen auf öffentlichen Straßen, Abkehr von der Gemeinschaft, Hochleistungs“zucht“ und Anti-Biotika, Verbrauch der Reserve-Antibiotika, … Leute, das ist Mord! – Ihr seid Mörder? – Liebt man Mörder? „moderne Landwirtschaft“, „Pflanzenschutz“, „Trocknen“, „Intensiv-Tierhaltung“ – Leute, werdet doch mal seriös! Warum soll man Mörder lieben? Bitte um Aufklärung!

      0
  3. Hartmut Ladage sagt

    Was wollen die mit soviel Honig??! Lieber
    Biotonne in Sonne stellen und öffnen!!!!

    4+
    • firedragon sagt

      Herr Ladage,

      das ist viel zu einfach…
      Muss Ihnen aber ein Kompliment aussprechen, ich habe herzlich gelacht.

      1+
  4. Friedrich sagt

    Ich sehe diese Volksbegehren für die Bienen als einen weiteren Baustein um unser Gemeinwesen und unseren Wohlstand in den Abgrund zu fahren. Eine Regierung die sich dem Mainstream und den NGOs beugt kann nur scheitern und mit ihr das ganze etablierte Parteiensystem. Die vielen Rechtbrüche i.S.Euro und Europa werden uns sehr schwer , wenn es zum Schwur kommt , auf die Füße fallen und dieser Zeitpunkt liegt nahe. Die Regierung hat unsere Gewaltenteilung , nämlich die Judikative , Legislative und Exikutive fast völlig ausgehebelt. Dazu kommt noch das Versagen der vierten Gewalt , der Presse , die fast nur noch das Sprachrohr der Regierung ist. Auch das Parlament , der Bundestag , ist nur noch zum Abnickverein verkommen. Wichtige Gesetze wurden in der Vergangenheit nur mit rd. 20 Stimmen und fast ohne kritische Diskussion durchgewunken. Da frage ich mich , wofür wir überhaupt noch Abgeordnete haben , wenn da keiner mehr im Parlament sitzt und auch einmal kritische Punkte vorträgt. Da war es doch für uns eine andere Welt als Wehner und Strauß sich Redeschlachten lieferten und um den richtigen Weg stritten. Heute scheint es den Abgeordneten doch nur um ihr Einkommen zu gehen. Man nickt alles ab, damit man von den Parteien wieder einen guten Platz auf den Wahllisten bekommt. Damit geht unserer demokratisches Gemeinwesen baden.

    19+
  5. Moin!

    Nachdem ich unter Ökos und Veganer oft die dämlichen Links von unsere-natur.de (mutternatur.net), siehe Facebook-Seite mutternaturr, sehen mußte, wo ziemlich viel Blödsinn ausgehauen wird wie mit Natron könne man Pestizide abwaschen, es gäbe keinen Klimawandel, die Inuit meinen, die Erdachse hätte sich leicht gekippt, Wunderheilung gegen Krebs … laß es mich so sagen: Bote und Botschaft gehören zusammen!

    Rubikon.news ist eine Verschwörungsgeschwurbelseite, worin sogar AIDS geleugnet wird etc. Fake News, Fake Science … ähnlich wie Seiten von Ken Jebsen (KenFM), Nachdenkseiten, Netzfrauen oder rechtspopulistischen Mist wie Cicero, Tichy’s Einblick, PI News, Epochtimes …

    https://www.deutschlandfunk.de/das-magazin-rubikon-journalistischer-grenzgaenger.2907.de.html?dram:article_id=390378

    Meist stecken politische Ambitionen dahinter. Entweder von linksautoritären, Stichwort Querfront, oder sogar von rechten, die Halbwahrheiten und Fake Science bunt zusammenmischen mit dem Ziel, Zweifel zu säen. Im Kern Zweifel an Naturwissenschaft, Schulmedizin, Demokratie ….

    Es gibt eine Seite, die solch ein Geschwurbel aufklären will, nennt sich Psiram, siehe hier:
    https://www.psiram.com/de/index.php/Rubikon_News

    Lösch es lieber, mit anderen Worten!

    1+
    • Bauer Willi sagt

      @Christian

      Es ist schon ein Problem, wenn man alles, was nicht dem eigenen Gedankengut entspricht, unter Verschwörung abtut. Ich könnte ja jetzt behaupten, dass Psiram auch „von dunklen Mächten unterwandert ist“. Den Autor dieses Artikels müsstet ihr kennen. Es ist der Philosoph, der neulich bei uns im Garten gesessen hat….

      Ich könnte auch behaupten, dass Christian Suhr von den Kommunisten bezahlt wird und hier als Trojaner unterwegs ist. Aber ganz ehrlich: ich finde, so ein Stil der Diskussion bringt uns nicht weiter.

      12+
      • Lady sagt

        Willi, so ganz Unrecht hat Christian in diesem Fall mal nicht. Rubikon News bekommt von mir normalerweise keinen Click.
        Und ich finde, es darf hier auch geäußert werden, wenn jemand mit einer verlinkten Quelle Bauchschmerzen hat.
        Ich habe in diesem Fall auch Magengrummeln, übrigens auch beim Inhalt des Textes.

        0
        • Obstbäuerin sagt

          Bei Rubikon habe ich schon gute und weniger gute Beiträge gelesen. Und ich lese auch Spiegel online, obwohl ich dort Beiträge finde, die unterirdisch sind (z.B. Lobo) aber ich bin sehr gut in der Lage, das eine vom anderen zu unterscheiden. Dazu brauche ich wirklich niemanden, der mir erklärt was korrekt ist und was nicht. Und so geht es den allermeisten Menschen, denn sie können denken.

          7+
          • Der Brandenburgbauer sagt

            Moin Obstbäuerin, eine gute Antwort. Ob die allermeisten Menschen denken können wie du es hier darstellst, da habe ich so meine Zweifel dran.

            4+
    • Bauer Willi sagt

      Nachtrag: Journalisten der von Dir genannten Medien sitzen regelmäßig im Presseclub der ARD. Wahrscheinlich ist der „Presseclub“ auch von regierungsnahen Mächten „gekauft“.
      Ne, Christian, so wird das nichts.

      5+
  6. Mark sagt

    Reichlich naiv, der Artikel. Das Volksbegehren stärkt weder die Demokratie noch den Dailog und die Einigkeit in der Gesellschaft. Das Gegenteil ist der Fall. Schon das Konstrukt des Volksbegehrens ist zutiefst undemokratisch und unterminiert die Grundzüge unserer auf Gewaltenteilung basierdenden Demokratie. Das Parlament ist die Legislative, spricht die gesetzgeberische Gewalt. Diese wird durch das Volksbegehren/Volksentscheid in den Schwitzkasten genommen und ausgehebelt. Für diesen Prozess sind am Ende des Tages nur 20% der Wahlberechtigten erforderlich!! Schön demokratisch. Noch doller das Wahlverfahren. Auf dem Stuttgarter Volksfest sammelten die VB-Aktivisten fleissig Unterschriften von „angeheiterten“ Besuchern, die Unterstützerorganisation BESH belohnte jede Unterschrift mit einer Kugel Eis etc.pp. Und wir Deutschen meinen, Wahlbeobachter in LDC´S entsenden zu müssen, ein Witz!
    Dass so ein Volksbegehren ein „Volk“ einen könnte ist eine reichlich naive Hoffnung. Das Gegenteil ist der Fall. Das Geschäftsmodell der Initiatoren und ihrer Ünterstützer ist die Spaltung. Diese ist umso erfolgversprechender je kleiner die „abzuspaltende Gruppe“ (hier die Bauern) ist. Daher wird dieses Volksbegehren auch erfolgreich sein, nicht weil sie in der Sache recht haben, sondern weil unsere Gesetzgebung eine solch hinterfotzige Strategie ermöglicht. Dringend notwendig wäre ein Volksbegehren zur Abschaffung des Volksbegehrens. Denn die Bienchen machen nur den Anfang!

    28+
  7. Ehemaliger Landwirt sagt

    „Das unausgereifte Volksbegehren scheitern zu lassen, könnte die Geburtsstunde eines neuen gesellschaftlichen Zusammenhalts bilden, der ohne Ökopopulismus und Spaltung gute Lebensverhältnisse für Mensch und Natur schafft.“

    Könnte ja,
    es wird eine Kraftanstrengung sein, die Menschen in der Stadt, auch in Dörfern von einem vollkommenen Irrsinn zu überzeugen, was den derzeitigen Gesetzentwurf betrifft.

    Wenn die 770.000 Unterschriften beisammen sind, dann muss die Landesregierung es erst mal ablehnen.
    Anschließend gibt es einen Volksentscheid, zu dem die Bauernverbände bereits einen Gegenantrag eingereicht haben, der käme dann auch zur Abstimmung.

    4+
  8. Der Brandenburgbauer sagt

    Moin,der Beitrag überzeugt.Es geht um Sachkenntnis und um Lösungswege die hier dargestellt werden.
    “ Ungebildete Staatsbürger sind eine leichte Beute von Propaganda und Iddeologie“.
    Sehr richtig und besonders in der heutigen Zeit wo man kaum noch Wahrheit und Lüge unterscheiden kann.
    Der letzte Satz im Beitrag, „Das unausgereifte Volksbegehren……..“ bietet bei seiner Umsetzung, eine einmalige Chance wieder zur Vernuft und gegenseitigen Achtung zurück zu kehren.

    4+
    • Obstbäuerin sagt

      Da fehlt im letzten Satz „… scheitern zu lassen, … “ sonst wäre es ja zu begrüßen, Brandenburgbauer.

      1+
      • Der Brandenburgbauer sagt

        Moin Obstbäuerin, ich hatte ja auch nur den Anfang zitiert und man konnte doch sehr gut erkennen das ich den gesamten Satz gemeint habe.

        0
        • Obstbäuerin sagt

          Das stimmt, Brandenburgbauer, aber nur, wenn der Text auch bis zum Schluss gelesen wird und das ist manchmal nicht der Fall. War nicht böse gemeint.

          1+
  9. Thomas Apfel sagt

    Wäre toll, wenn man das tatsächlich hinkriegen würde: durch und gegen den Volksentscheid in BW alle Akteure an einen Tisch zu bringen. Die Wildbienen haben wir bei uns nebst vielen Schmetterlingen auch längst „gerettet, wenn denn je überhaupt Rettung nötig war.
    Inwieweit direkte Demokratie Fluch oder Segen ist wird sich zeigen.
    Einen schönen Einblick in die Denkstrukturen der neuen Moralisten gibt die Antwort des englischen Biobauern Roger Hallam (Gründer von „Extinction Rebellion“) auf die Frage warum er illegale Methoden bevorzuge: „Weil dieses Thema größer ist als die Demokratie, oder wie auch immer Sie das beschreiben wollen, was derzeit noch davon übrig ist. Wenn eine Gesellschaft so unmoralisch handelt, wird Demokratie irrelevant !“
    Diese Grundeinstellung kann für alle Art von Moral in Anspruch nehmenden Bewegungen jedweder Couleur so gelten. Nur wer bestimmt, welche und wessen Moral die richtige ist?

    12+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.