Bauer Willi
Kommentare 85

Frau Hendricks, nicht schon wieder…(Video)

Alle paar Wochen eine neue Sau durch´s Dorf treiben. Erst ist der Mais Schuld an den Überschwemmungen, dann sollen die Bürger pro Woche nur noch maximal 600 g Fleisch essen (Klimaschutzkonzept)  und jetzt wieder eine  Attacke gegen die konventionelle Landwirtschaft.  Sommerloch? Nein, Prinzip! Und Populismus: die Bürger einer Gemeinde sollen (mit)entscheiden, ob ein der Bauer in ihrem Dorf einen Stall bauen darf. Oder auch nicht. Das kommt beim Wähler sicher gut an. Dabei weiß doch jeder, was dabei herauskommt: es wird kein neuer Stall gebaut. Jedenfalls nicht von dem Bauern vor Ort, weil der da noch länger wohnen bleiben will.  Was ich Frau Hendricks sonst noch zu sagen habe könnt ihr im Video sehen.

 

Euer Bauer Willi

(Aufrufe 954 gesamt, 1 heute)

85 Kommentare

    • Bauer Willi sagt

      Wenn ich mich recht entsinne, heißt das „SAUEREI!“ Wirklich lesenswert… 😉

      0
  1. Ich seh das so sagt

    Wenn der Stallbau unter Gemeindebefragung gestellt wird führt das zur gleichen – menschlich zwar nachvollziehbaren – Unvereinbarkeit wie bei Schottergruben. Alle brauchen billigen Schotter zum günstigen Hausbau, womöglich wegen der Nähe noch durch Selbstabholung. Aber kaum ist das Haus fertig, will keiner mehr auch nur in der Nähe einer Schottergrube wohnen. Beides gleichzeitig wird es aber einfach nicht spielen können.

    2+
  2. Friedrich sagt

    Hallo Leute. Frau Hendriks klagt mit ihren Aussagen die eigene Partei und die GRÜNEN an.
    Wer hat denn die Biogasanlagen und damit den Mais-
    anbau in Gang gebracht. Wer hat denn in Niedersachsen (Nordwestl.N.) die Ernährungsindustrie , die Tierhaltung und die Biogasanlagen ohne Rücksicht auf Verluste mit Steuergeldern gefördert.
    Wer hat denn das LAVES , die Kontrolleure(LK Niedersachsen) und die Veterinärämter mit Personal vollgestopft.Alles SPD und GRÜNE !! Jetzt wollen diese Leute auch beschäftigt werden ! Hörte neulich von einem Rollkomamdo aller“Gestapo“ ,die mit 15 !! Personen einen
    größeren Sauenbetrieb kontrolliert, besser zerlegt haben. Jede Sau wurde begutachtet. Jeder
    Zentimeter Stall vermessen. Das sind Methoden die einer „Freiheitlichen Demokratie“ und unseren politischen Grundordnung zu wieder laufen. Das ist Diktatur !! Wo sind die Medien , als 4. Gewalt im Staate !!? Wo sind die demokratische Kräfte , die überall den Mund aufmachen ?? Aber bei VW werden die Augen fest verschlossen !! Sind wir denn hier in einer Bananenrepublik ? Oder auf dem Weg ins vierte Reich ? so fühlen sich ja wohl schon einige kleine EU-Länder !? Wo ist denn die Demokratie von Herrn Brandt geblieben , liebe SPD?? Macht mal euer Gehirn an !? Lernt etwas aus der Geschichte !?
    Wir wollen keine Nazimethoden hier !!

    2+
  3. Sabine sagt

    Ich denke, da haben wir es auch mit Sprachschieberei zu tun. Niemand würde das Wort intensiv im Zusammenhang mit Pflege oder ähnlichem für etwas verwerfliches halten, oder?
    Intensive Tierhaltung kann ja auch z.B. heißen, dass ich mich als Bau(h)er(r) intensiv um die Bedürfnisse meiner Tier und Böden kümmere.
    Keine neuen Ställe zu bauen, heißt auch, dass wir verhindern, dass neue Erkenntnisse zur Tierhaltung aus unseren Ställen umgesetzt werden.
    Würde ich z.B. heute einen neuen Stall für meine Zwerge bauen, sähe der auch anders aus als der alte. Einfach, weil ich als Tierhalter dazu gelernt habe. Und ich denke, jeder der mit Lebewesen arbeitet lernt ständig was dazu.
    Was ist z.B. mit den neuen Offenstallkonzepten oder mobilen Ställen? Ich fände es schade, wenn hier eine Überregulierung tierfreundlichere und arbeitsextensivere Anlagen verhindern würde.
    Gülle…. wieso ist Gülle eigentlich DAS Problem? Gülle ist, richtig angewandt, ein wertvoller Rohstoff, oder? Wo man Gülle einsetzen kann, benötigt man keinen teuren und energiefressenden Kunstdünger. Gülle kann ein echter Bodenaktivator sein. Tierische „Endprodukte“ leben und können erlahmte Böden mit neuem Leben impfen.
    Ich halte Energiegewinnung aus Gülle immer noch für eine gute Idee. Selbst wenn man sich grade auf Energiepflanzen einschießt, sind die für mich, weniger problematisch wie fossile Energieträger und greifen weniger drastisch ins Ökosystem ein wie z.B. wasserbauliche Maßnahmen oder die Windparks, wo der Strom dann wieder zentral erzeugt und über tausende Kilometer zum Konsumenten gebracht werden muss.
    Ich weiß auch nicht, ob Mais als einzige Energiepflanze bleiben wird. Wenn ich mir meinen Topinamur z.B. angucke, sieht der für mich auch nach einer Power-Plant aus. Die Knollen lieben Hühnermist und wachsen selbst in diesem weniger schönen Sommer schneller und höher als Mais und man kann die Knollen in mehrjähriger Kultur wachsen lassen, einen besonderen Schädling, haben sie, bis auf Wühlmäuse, nicht. Ich hab leider nur im Moment keine Kennzahlen die etwas über den Energiegehalt aussagen gefunden. Irgendwie findet ich nur Nährwertangaben zur Knolle.
    Egal, was ich damit eigentlich sagen wollte: Wenn man nicht neu baut, keine neuen Ställe, keine neuen Haltung- und Anbaumethoden, keine neuen Pflanzen ausprobiert, friert man die landwirtschaftliche Entwicklung unseres Landes einfach ein und verhindert eben genau das, was man sich eigentlich als Ziel gesetzt hat, mehr Tierwohl, mehr Umweltschutz und mehr bäuerliche Kleinbetriebe. Denn wenn ich als Bauer nur noch mit Hilfe von hochbezahlten Juristen und Beratern durch den Verordnungsjungle steigen kann, wird das nix, mit dem diversifizierten, ökologisch angepassten und vor allem rentablen Kleinbetrieb.

    4+
    • Bauer Willi sagt

      Sehr gut Sabine,
      ich will mich mit Ackerbau und Viehzucht beschäftigen und nicht mit Paragraphen.
      Bauer Willi

      1+
  4. Man könnte darüber lachen wenn es nicht so ein Trauerspiel wäre.

    Ausgerechnet Hendricks als SPD Tante will jetzt den Bürgern Entscheidungsfreiheiten einräumen. Während ihr SPD Parteikollege Martin Schulz Volksabstimmungen über weitreichende Entscheidungen ablehnt, und ihr andere Parteikollege Siggi Stinkefinger Gabriel selbstherrlich Ceta und TTIP durchboxen will. Am besten noch ohne das Parlament zu fragen.

    Da sollen die kleinen Bauern geopfert werden um dem Stimmvieh das Gefühl vorzugaukeln es könne mitbestimmen während die korrupte Politikerkaste beeinflusst und bestochen von Lobbyisten die Parteienherrschaft ausbaut.

    In MVP hat die SPD aktuell immer noch knapp 30 % in den Umfragen. Wer ist so blöd und wählt die noch, bzw will sie wählen?

    3+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.