Bauer Willi, Bücher
Kommentare 4

Bauern-Morde…

Nein, keine wirklichen Morde, sondern die, die in dem Krimi von Friedo Petig passieren. Ich habe es in zwei Abenden regelrecht verschlungen, weil es zum einen sehr packend geschrieben ist, zum anderen unglaublich viele Details der westfälisch-lippischen Landwirtschaft beschreibt, die aber auch anders wo genau so zu finden sind. Der Titel „6 aus 49“ führt den Leser erst einmal in die Irre, denn mit Lotto hat das Buch nichts zu tun. Warum der Titel so heißt, erschließt sich dem Leser erst, nachdem er rund die Hälfte des Buches gelesen hat.

Ich habe viele Personen, besser noch Menschen-Typen sofort wieder erkannt. Den Vollgaslandwirt, die fleißige Bäuerin, den Bio-Bauern und die in die Jahre gekommene Revoluzzerin der 68iger Jahre. Es ist von Trecker-Marken die Rede, vom Großmaststall und den Widerständen und auch die Biogas-Anlage spielt eine wichtige Rolle. Und auch der ganz normale Bürger mit seiner Sicht auf die Landwirtschaft bekommt eine Stimme.

Für alle, die ein passendes Geschenk für einen Bauern suchen, hier ist es.

http://www.lippe-krimi.de/index.php/krimis/petig-krimi

Aber auch für Nicht-Landwirte (also ganz normale Menschen) wirklich toll zu lesen, weil sie so in einer spannenden „Verpackung“ einen Einblick in die bäuerliche Seele bekommen.

Mein Fazit: Absolut empfehlenswert!!

Übrigens: Der Mörder war diesmal nicht der Gärtner…. 🙂

Und Danke an Friedo Petik für die – unerwartete – Zusendung. Ich war überrascht und erfreut.

Euer Bauer Willi

(Aufrufe 342 gesamt, 1 heute)

4 Kommentare

  1. Altbauer Jochen sagt

    Die ganze Entwicklung der Landwirtschaft, der Dörfer,
    der Bauernfamilien in den letzten 50 Jahren ist wie ein Krimi.
    -Freiheitsberaubung durch Reglementierung, „Brudermord“
    unter Berufskollegen, Angriffe durch Medien,
    Verunglimpfung durch ideologisierte Menschen.
    Weitgehender Niedergang einer Bäuerlich-dörflichen Kultur.
    Ich kenne das Buch nicht, aber der Titel könnte bedeuten:
    von ehemals 49 Bauern sind noch 6 übriggeblieben.
    Das würde in vielen Landstrichen passen.
    (Leider, so finde ich)
    Ansonsten ist Lippe ja eine sehr schöne
    Gegend !

    3+

  2. bauerhans sagt

    friedo petig ist mir persönlich nicht bekannt,aber habe schon viel von ihm gehört.
    er ist ein erfolgreicher landwirt und schweinezüchter.
    dass er dir das buch zugeschickt hat,ist der geniale schachzug eines LIPPERS aus dem
    fürstentum LIPPE.

    1+

    • Paulus sagt

      @bauerhans
      So ein gesunder Lokalpatriotismus ist schon was wert. Jaja, man hängt an dem was mal war. Viele Grüße aus der ehemaligen Rheinprovinz.
      @Willi
      Ich ahnte ich es schon immer. Landwirte zählen sich eben nicht zu den „ganz normalen Menschen.“ Aber muss man das immer noch so deutlich machen?
      Werde meinen Buchhändler trotzdem bitten das Buch für mich zu bestellen, auch wenn der Buchbindekleister nicht vegan sein sollte. Rein geschmacklich erwarte ich da keine Beeinträchtigung.

      So viele Köstlichkeiten kurz und knapp, das verdient glatt drei von diesen komischen Grinsefrohs. 🙂 🙂 🙂

      2+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.