Bauer Willi
Kommentare 7

Eier färben… und andere Bräuche

Ostern steht vor der Tür. Und da ist es Brauch, dass man Eier färbt. Wie das ganz natürlich geht, könnt ihr in diesem Artikel lesen.

https://www.heimwerker.de/eier-faerben-anleitungen-zum-eierfaerben-mit-naturfarben/

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass der Farbton nicht politisch gemeint ist. Dass Braun-Töne mit Kaffeesatz erreicht werden, ist wirklich reiner Zufall. Vielleicht fallen euch ja noch andere Zufälle auf 🙂

Und für Freunde Österreichs: da gibt es einen anderen, sehr schönen Brauch, auch wenn der Name etwas komisch wirkt 🙂

https://de.wikipedia.org/wiki/Eierkratzen

Ehrlich gesagt: Ich hatte heute keine Lust, ein schwieriges Thema zu bringen. Ihr könnt jetzt diskutieren oder nicht. Ich bin jetzt draußen…

Euer Bauer Willi

 

 

(Aufrufe 405 gesamt, 1 heute)

7 Kommentare

  1. Inga sagt

    Mich würde gerne mal interessieren, ob diese Techniken alle schon früher bekannt waren, oder ob sie nach dem Vorzug der industriell hergestellten Ostereierfarben parallel von Naturliebhabern und Industriegegnern entwickelt wurden,
    also Zwiebelschalen kenne ich von Eiersuchen und mit Spinat vom Hörensagen von früher.
    Kann mir gut vorstellen, dass diese Techniken von der Industrie verdrängt wurden.

    0
  2. Bauer Fritz sagt

    In diesem Fall zitiert man vermutlich gerne des Spruch:
    „Wie der Schelm denkt, so ist er.“ oder wie die Frankophilen gerne sagen „Honi soit qui mal y pense“. 🙂

    0
  3. Ehemaliger Landwirt sagt

    Habe mir Grünleger zugelegt, nicht wegen der grünen Partei, sondern weil ich und meine Berufskollegen die wahren Grünen sind.

    4+
    • Inga sagt

      Die kann man doch mit Spinat schön Grün bekommen,
      aber oben die satt Braune Farbe aus Kaffeesatz oder Zwiebelschalen gefällt mir auch,

      nur die Kratzer nicht.

      Es gibt viele Möglichkeiten die verschiedenen Farben so schön satt hinzubekommen,.
      Rote Beete machen hübsches Rot usw.

      aber die gefärbten Eier müßten noch im warmen Zustand mit Speckschwarte eingerieben, werden, denn das bringt einen schönen Glanz auf die satte Farbe.

      Es gibt auch Leute de machen Rapsöl auf eine Läppchen aus Leinen und machen mit dem Läppchen dann die Eier glänzend. Welche nun besser ist, weiß ich nicht!

      2+
  4. Christian Bothe sagt

    Ich glaube das geht auch mit gekochten Zwiebelschalen…Schöne Ostern, den Blogbetreibern und allen Bloggern!

    2+
    • Inga sagt

      Ja, wohl ein Sud aus Zwiebelschalen mit Essig und das zieht dann in die Kalkschale der gekochten Eier.
      und anschließend mit Fett, wie von der Speckschwarte polieren.

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.