147 Kommentare

  1. Einer der für seine Kinder kämpft sagt

    Die Aussage, „Deutschland deine Bauern gehen leise“, hat ja wirklich nichts mit Jammern zu tun sondern ist eine richtige Feststellung. Ich war manchmal mit vielen Dingen hier auf dieser Seite nicht einverstanden, aber es ist sehr gut wenn das hier mal angesprochen wird, damit das nicht so leise geht.
    Die, die gehen, sind Generationshöfe mit langer Familiengeschichte. Diesen Schritt zu gehen oder gehen zu müssen, muss für die Familien nicht einfach sein. Es wird ja sonst leider wirklich nur noch über Geld gesprochen. Ich komme aus einer Region wo man sich mit der Aufgabe des Hofes finanziell besser steht als mit der Bewirtschaftung. Aktuell zumindest.
    Aber was heißt das schon. Man gibt seine Selbstständigkeit auf und Kinder wachsen nicht mehr mit Tieren und Treckern auf. Jeder kennt das doch, wenn Bauernkinder stolz den Kameraden den Hof zeigen. Dies wird alles aufgegeben und das ist kein Jammern sondern das ist traurig.

    Natürlich muss es Wettbewerb geben und auch Strukturwandel. Es gibt ja auch Betriebsaufgaben, weil die Nachfolger keinen Bock haben.
    Aber bei der derzeitigen Situation und den Umgang der Gesellschaft mit uns Bauern, verlieren wir nicht nur das Inventar sondern auch unseren Stolz. Dagegen müssen wir kämpfen. Miteinander und nicht gegeneinander. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.