Autor: Bauer Willi

Parteien zur Europawahl

Wo wir gerade das Thema haben, hier eine Darstellung der Tagesschau, in der die Parteien auf ihr Wahlprogramm zur Landwirtschaft hin verglichen werden. https://www.tagesschau.de/europawahl/parteien_und_programme/landwirtschaft-142.html Ich sage jetzt mal nichts dazu, aber was da so manche Partei von Stapel lässt, ist weit ab von jeder Chance einer Realisierung. Ich empfehle, auch die Programme der kleineren Parteien zu studieren. Bei einigen merkt man deutlich, dass dort nur wenig Fachkenntnisse vorgelegen haben können.  

Götterdämmerung?

Ich weiß nicht, ob “The Pioneer” jetzt als politisch rechts eingestuft wird, aber die Analyse hat was: https://www.thepioneer.de/originals/thepioneer-briefing-business-class-edition/briefings/gruene-nur-noch-bedingt-anschlussfaehig?gift=YiXwIjMwDz Zitat: “Fazit:Die Grünen gefährden, wenn sie so weitermachen, ihre Anschlussfähigkeit in der Mitte der Gesellschaft. Alle potenziellen Koalitionspartner fremdeln angesichts dieser grünen Maßlosigkeiten mit angeschlossener Kipppunkt-Garantie. Die Partei gilt vielen nicht mehr als progressiv, sondern als apokalyptisch und anstrengend.”

Wählen gehen! Aber wen?

In vier Wochen ist Europawahl. Im Fernsehen laufen schon die Werbespots, die Aussagen sind – wie so oft – relativ nichtssagend bzw. versprechen viel, ohne konkret zu werden, wie man die Wünsche erfüllen will. Für mich steht fest, dass ich wählen gehe, Ich  weiß auch, wen ich wählen werde. Nachdem ich 50 Jahre lang meist CDU, aus taktischen Gründen auch schon mal FDP gewählt habe, werde ich dies zur Europawahl nicht mehr tun. Ich werde eine Partei wählen, die ich für christlich, liberal und konservativ halte, also genau so, wie ich mich selbst einschätze: christlich, liberal, konservativ. Ich werde meine Stimme bei der Europawahl den “Freien Wähler” geben. Wer noch unentschlossen ist, welche Partei für ihn in Frage kommt, kann sich Hilfestellung beim Agraromat holen. https://www.agrarheute.com/agrar-o-mat/ Dort werden spezielle Themen der Landwirtschaft abgefragt. Und tatsächlich stimmt das Ergebnis mit meinen Vorstellungen übereinander. Den Wahlomat habe ich auch zu Rate gezogen, fand die Fragen allerdings sehr merkwürdig weil sie in vielen Fällen nicht dem entsprichen, was ich und möglicherweise auch andere Mitbürger für bedeutsam halten. Schauen …

Wie politisch darf Wissenschaft sein?

Sebastian Lakner ist Professor für Agrarökonomie an der Uni Rostock. https://www.auf.uni-rostock.de/professuren/agrarbereich/agraroekonomie/team/prof-dr-sebastian-lakner/ Darüber hinaus ist er Inhaber Ingenieurbüros für Naturschutz und Agrarökonomie in Lübeck. http://www.sebastian-lakner.de/ Dort findet sich auch unter “Lakners Blog” auch eine Reihe von Beiträgen wie dieser hier, in dem eindeutig die Stellung der Partei “Die Grünen” bezogen wird. https://slakner.wordpress.com/2024/04/02/bauernproteste-eu-kommission-schreddert-umweltstandards-in-der-landwirtschaft/ Sie lesen sich wie Äußerungen von Martin Häusling, MdEP für die Grünen. Im nachfolgenden Text wird dann auch die Politik der EU massiv kritisiert. https://www.biopress.de/de/inhalte/details/9865/reformpfad-abgebrochen-green-deal-im-argen.html Für mich unverständlich, wie ein konventioneller Milchbauer aus Norddeutschland diese Linie unterstützt. Nun ja, er ist Aktivist der AbL, was es aber nur bedingt erklärt.  

Hilfe auf dem Bauernhof

Durch Zufall habe ich diese Seite aus der Schweiz gefunden, auf der die Caritas Schweiz freiwillige Helfer vor allem für Bergbauernhöfe sucht.  Die Gründe für die Notsituation sind vielfältig: Schwangerschaft, gesundheitliche Probleme oder Ausfall von Mitarbeitern. https://www.bergeinsatz.ch/de Wer also im Sommer noch nichts vorhat, helfen will und gleichzeitig die Bergbauernwelt der Schweiz kennenlernen möchte, sollte sich auf der Seite einmal umschauen. Ich muss sagen: schon wenn ich die Bilder der Landschaft sehe, hätte ich Lust, dort mitzumachen.

Jung, modern – mit Hof und Handy

Es kommt nicht oft vor, dass das Fernsehen eine volle Stunde über Landwirtinnen berichtet. Und dann auch noch über junge Frauen, die neben der Landwirtschaft auch Öffentlichkeitsarbeit in den Sozialen Medien machen. https://www.ardmediathek.de/video/die-nordstory/jung-modern-landwirtin-mit-hof-und-handy-in-die-zukunft/ndr/Y3JpZDovL25kci5kZS9wcm9wbGFuXzE5NjMzMjM0N19nYW56ZVNlbmR1bmc

Der Wolf und Ursula – Neue Töne aus Brüssel

Ursula von der Leyen richtet eine Video-Botschaft an die Südtiroler und stellt den Wolf als Problem für den Menschen dar. https://www.stol.it/artikel/politik/ursula-von-der-leyen-schutzstatus-von-wolf-wird-gesenkt Sie verspricht, den Schutzstatus des Wolfes zu senken. Ich bin gespannt, wie die Naturschützer auf diese Aussagen reagieren werden.

Wir fürchten uns vor den falschen Dingen

Wenn man im Internet unterwegs ist, bekommt man immer wieder Meldungen angezeigt, die einen eigentlich nicht interessieren. Bei einer Meldung bin ich aufmerksam geworden, weil ich den Stoff bisher noch nicht kannte: Patulin. Patulin wurde in einem Bio-Apfelsaft gefunden und deshalb wurde das Produkt zurückgerufen. https://www.hna.de/verbraucher/rewe-edeka-giftig-leberschaeden-verbraucher-baden-wuerttemberg-rueckruf-saft-93040513.html Im Artikel wird beschrieben, dass der Stoff neben Vergiftungserscheinungen auch genotoxisch, also erbgutverändernd wirken soll. Und das schreibt Wikipedia über Patulin: https://de.wikipedia.org/wiki/Patulin Wenn man auf der Seite weiterliest, findet sich ein Rückruf von Bio-Babynahrung, die Tropanalkaloide enthält. https://www.hna.de/verbraucher/giftig-baby-brei-bundesweiter-rueckruf-dm-rossmann-mueller-drogeriemarkt-produkt-93048626.html Dazu findet man folgende Informationen:(Wikipedia) Da Tropan-Alkaloide in Pflanzen wie Bilsenkraut, Stechapfel, Engelstrompete oder Tollkirsche vorkommen, die auch auf Getreidefeldern wachsen können, kann es zu einer entsprechenden Verunreinigung der Ernte kommen. Der Öko-Anbieter Alnatura hat aus diesem Grund bereits wiederholt Baby-Nahrungsmittel zurückrufen müssen. Anfang Juni 2018 musste Popcorn der Netto- und Edeka-Eigenmarken „American Style“ (Netto), „Gut & Günstig“ (Edeka, Marktkauf) und Mitte Juni 2018 „Mike Mitchell“ (Penny) des Herstellers XOX Gebäck GmbH wegen einer erhöhten Menge an Tropan-Alkaloiden bundesweit zurückgerufen werden. Im September 2018 musste die Drogeriekette dm „Paleo Müsli“ der …

Ekelpaket – eine ungewöhnliche Kampagne

Man kann von den “Freien Bauern” halten was man will, aber sie haben Ideen und Mut. Dies zeigen sie in ihrer neuen Seite, auf der sie Informationen über “Veganpampe” “Reaktorfraß” “Ungeziefer” in der menschlichen Ernährung kommentieren. Die Begrifflichkeiten sind provokant, aber das ist sicherlich gewollt. https://www.ekelpaket.de/ Davon abgesehen bieten die Seiten interessante Informationen zu den oben genannten Themen. Hier die Pressemitteilung der “Freien Bauern”: https://www.freiebauern.de/index.php/8-mitteilungen/514-ekelpaket-de-am-start-was-wir-in-zukunft-essen-sollen-aber-lieber-gleich-auskotzen-wuerden Und hier ein Video zur Einstimmung: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren  

Vorbildliche Landwirte – Sachgeschichte mit der Maus

Die “Sendung mit der Maus” hat  hier in der Nachbarschaft Aufnahmen zum Projekt “Feldhamster” gemacht, an dem wir einige Jahre teilgenommen haben. Die Sendung wurde jetzt ausgestrahlt. Die Landwirte werden dabei sehr positiv erwähnt. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten sehr gut und kooperativ verlaufen ist. https://www.ardmediathek.de/video/die-maus/sachgeschichte-feldhamster/wdr/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLXNvcGhvcmEtNGFhNzM3ZDUtZDhkMy00YTBhLWE4NjctNGMyYzYwNGYwNmUx?isChildContent= Vor einigen Jahren war ich selber bei einer “Auswilderung” dabei und habe dort ein Video gemacht. Hamsterfreundliche Bauern (mit Video)