Autor: Bauer Willi

#GrüneHände helfen: Die Tafeln

Wir Bauern sind in der gegenwärtigen Lage privilegiert, weil wir viel draußen sein können und dürfen. Klar, wir haben auch unsere Nöte und Sorgen, aber es wird jetzt viel und positiv über unsere Arbeit gesprochen. Das tut gut, deshalb müssen wir es auch nicht immer wieder selbst betonen. (Im Netz wird mir persönlich da die Selbstdarstellung manchmal etwas übertrieben….) Es gibt eine Gruppe Menschen, die jetzt unsere Hilfe brauchen. Das sind diejenigen, die von den regionalen „Tafeln“ versorgt werden, Nach meinen, zugegeben wenigen Auskünften, fehlt es dort gerade jetzt an haltbaren Lebensmitteln. Ich werde zu unserer Zuckerfabrik fahren und dort 100 kg Zucker in 1 kg Packungen kaufen und der Tafel in unserem Dorf spenden.  Für Mehl habe ich noch keine Quelle gefunden, damit will ich das auch machen, denn nach Anruf dort ist der Bedarf da. Ich fände es toll, wenn ihr dem Beispiel folgen würdet. Wer keine Sachspende machen möchte oder kann, kann natürlich auch Geld spenden. Davon kann man dann z.B. Möhren kaufen… (siehe Logo) Das Logo dürft ihr und jeder andere …

Corona – Segensreiche Gentechnik

Am 20.3.2020 sagte Ministerpräsident Kretschmann in einem Fernsehinterview mit Marietta Slomka im heute-journal, „dass er davon ausgehe, dass spätestens im Sommer ein Impfstoff gegen das Corona-Virus zur Verfügung stände. Die Firma, die daran forsche, wäre ja in Baden-Württemberg„. Es wäre zu wünschen, dass er mit seiner Aussage richtig liegt. Ich persönlich halte es für eine gewagte Behauptung, zumal wenn man weiß, wie kritisch heute mit Zulassungen umgegangen wird. In der Landwirtschaft machen wir dort gerade leidvolle Erfahrungen. Viele Impfstoffe, aber auch Arzneimittel werden gentechnisch hergestellt. (siehe Links unten) Zu den wichtigsten Anwendungsbereichen gentechnisch hergestellter Impfstoffe zählt die Vorbeugung gegen Humane Papillomviren (HPV) Hepatitis B Influenza Meningokokken B Pneumokokken Cholera All diese Impfstoffe sind ein Segen für die Menschheit. Kaum jemand hat ein Problem damit, sich einen gentechnisch hergestellten Impfstoff direkt in den Körper spritzen zu lassen. Selbst vehemente Impfgegner könnten jetzt, im Falle von Corona,  „schwach werden“. Ob die Testphase eines Impfstoffes gegen Corona die gesetzlichen Normen alle erfüllen muss, bevor er zum Einsatz kommt. bleibt abzuwarten. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man hier …

Frühlingsgefühle…

Weil Wochenende ist, einfach ein paar wunderschöne Bilder, die mir Bauer Fritz am 20. März aus Ober-Österreich geschickt hat. Danke dafür. Doch jetzt sind Nachtfröste angesagt. Nicht gut…. Übrigens: Die Feuerwanzen im Titelbild halten sich nicht an social distancing….   4

Früher Frühling – ist das eigentlich gut?

Dieser Frage ist Timo Küntzle und Markus Hametner nachgegangen. Timo hat Agrarwissenschaft, Markus Informatik studiert. https://www.addendum.org/klima/fruehlingsbeginn/ Wie die Antwort lautet? Ja, das müsst ihr schon selbst lesen… 0

Saisonarbeitskraft – Vermittlungsportal

Die Aktion #grüneHände wird jetzt professionell. Stefan von AgroBrain.de  hat dazu ein kostenloses Portal freigeschaltet, in dem sich Interessenten (Anbieter von Tätigkeiten und Arbeitssuchende) treffen können. Mehr dazu im Video: Bitte die Info auch an diejenigen weitergeben, die nicht jeden Tag im Netz unterwegs sind. 2

REWE, Aldi, Lidl-Chefs: Lebensmittelversorgung ist sicher…

25 Minuten, in denen sich die Verantwortlichen von REWE, Aldi, Lidl und Müller (Drogerie) zur Warenversorgung äußern. Landwirtschaftliche Produktion kommt nicht vor. Dafür Verhaltensregeln für den Einkauf, die durchaus Sinn machen. https://www.bild.de/video/clip/news-inland/chefs-von-aldi-lidl-rewe-mueller-so-sichern-wir-die-versorgung-69486938-69491166,auto=false.bild.html Wenn sich die Herren mit der Sicherheit der Versorgung mal nur nicht irren… Wenn die Situation so noch lange anhält, wird es Effekte geben, an die derzeit kaum einer denkt. Das betrifft vor allem die Personalsituation in der Landwirtschaft, der Weiterverarbeitung und der Logistik.   3

Die Stunde der Aufrechten

In der Krise zeigt sich, wer in der Lage ist, Probleme zu lösen. Wo sind jetzt all die „Lautsprecher“, die gestern noch unwichtige Sachverhalte zu Problemen hochstilisiert haben? Wo ist die Opposition, die sich jetzt für das Wohl des Volkes einsetzt? Der Rat von Robert Habeck, Gastronomen und Hotelbesitzer sollten jetzt ihre Ölheizung gegen eine ökologisch saubere Heizung austauschen, klingt da schon ein wenig weltfern. Wem die Liquidität fehlt, wird auf so einen Gedanken wohl kaum kommen. Und auch sonst sind die Äußerungen diverser Parteien und Politiker eher peinlich als hilfreich. Die AfD ist ganz auf Tauchstation gegangen. Ist auch besser so. Ein guter Job Es muss einfach mal gesagt werden: die derzeitige Regierung macht einen verdammt guten Job. Alle, die das anders sehen, sollen sich einmal fragen, ob sie Entscheidungen wirklich früher und anders getroffen hätten. Wenn man in Verantwortung ist, sieht das nämlich anders aus. Mir gefällt die Arbeit von Angela Merkel, Jens Spahn, Hubertus Heil, Julia Klöckner und allen anderen der großen Koalition gut. Sie werden nicht alles richtig machen, aber das …

Aktuelle Nachfrage

Hallo an alle, die das lesen! Ich berichte kurz von unserer Situation: Wir bewirtschaften einen wirklich großen Sonderkulturbetrieb im “Niederbayrischen” bei Straubing. Mit sämtlichen “Problemstellungen”, von denen Bauer Willi berichtet bzw. über die er sich Gedanken gemacht hat und die Anlass für seine Aktion waren, finden wir uns auf unserem Betrieb auch konfrontiert. Die Haupt-Spargelernte steht bevor, daneben das Pflanzen von Strauchbeeren (v. a. Himbeeren) und Erdbeeren und natürlich auch die Ernte unserer Beerenfrüchte! Wenn es tatsächlich jemanden gibt, der uns helfen möchte, der mag sich gern an uns wenden, Arbeit gibt es immer! 😉 Mirjam Schröter von der Baumann-Truppe. Hier gehts zur Homepage: Startseite   Und jetzt bin ich gespannt…. Bauer Willi 7

Vorbereitungen Rübensaat 2020

Das Leben geht auch mit Corona weiter. Hier ein Blick auf den Acker, auf dem – wenn es vom Wetter und der Bodenfeuchte her möglich ist – Rüben gesät werden sollen. Die Zwischenfrucht wurde im Winter von einer Schafherde abgeweidet. Nur ein paar kleine Kleepflanzen treiben jetzt wieder aus. Die Bodenstruktur ist in Ordnung, wie an den Regenwurmgängen zu erkennen ist. Es ist aber noch viel zu nass, um Bodenbearbeitungen jeglicher Art durchzuführen. Auf Flächen, die etwas verschlämmt sind, stehen noch kleine Wasserpfützen. Wie es mit der Bodenfeuchte bundesweit und aktuell aussieht, könnt ihr hier sehen: https://www.ufz.de/index.php?de=37937 In einigen Teilen Deutschlands ist es im Unterboden immer noch zu trocken. 1