38 Kommentare

  1. Hr. Bauer Willi, und an der Witterung (Hitzerekorde, ungewöhnlich milde Winter) und den längeren Vegetationszeiten spürt ihr den Klimawandel in Deutschland noch nicht?

    0

    • Doch! Den spüren wir Landwirte mehr als jede andere Berufsgruppe. Und wir sind nicht glücklich damit. Aber was wollen Sie damit sagen? Das nur die Landwirte dafür verantwortlich zu machen sind?

      0

    • S.g. Hr. Willi, für den Klimawandel die Landwirtschaft verantworlich machen? Das meine ich natürlich nicht. Als Verursacher denke ich zu allererst an PKW-, LKW- und Flugverkehr – überall auf der Welt zunehmend. Bei uns im pannonischen Trockengebiet spüren wir die Erwärmung besonders deutlich. Landwirte sind natürlich nicht schuld am Klimawandel, aber tun dagegen können wir was: den Humusgehalt (C Speicher) auf unseren Feldern versuchen zu steigern

      0

    • Andreas Mayer Habe ich in den letzten 35 Jahren von 1,8 auf 2,4% gebracht. Mehr ist pflanzenbaulich nicht sinnvoll. Jedenfalls nicht auf unseren Böden.

      0

    • Herr Pleis, Sie haben Ihren eigenen Kommentar gelikt. Das ist Ihr gutes Recht. Darf ich fragen, ob Sie ein Fahrzeug fahren? Und selbst, wenn Sie nur den öffentlichen Nahverkehr nutzen, geht das nicht ohne fossile Energie. Leben Sie ohne Strom? Wie heizen Sie? Sie schreiben „Der Bauer ist für den Klimawandel verantwortlich“. Nur die Bauern? Ich bin gespannt, ob Sie mir antworten oder nur mal Ihren Frust „raushauen“ wollten. ..Das mit dem „hauen“ meine ich wörtlich…

      0

    • Bauer Willi Ich weiß nicht, ob das sein gutes Recht ist. Es heißt doch, den eigenen Kommi zu liken ist wie onanieren in der Öffentlichkeit. Und das ist doch eigentlich verboten – oder ?

      0

  2. Friedrich sagt

    Mit der Klimaveränderung ist das so eine Sache. Wenn man mal in die Geschichte schaut , dann war Grönland schon mal grün. Dort siedelte der Winkinger , der Rote Erik, baute dort Häuser und betrieb Viehzucht. Mit dem auftauen des Eises hat man heute wieder die Grundmauern der Häuser entdeckt. Mit der aufkommenden Kälte mußten die Winkinger wieder von Grönland abziehen. Also alles schon einmal dagewesen. Auch erste Daten weisen darauf hin , daß die ersten Maßnahmen mit der Luftreinhaltung und die“ Grüne Energie“ die
    Erderwärmung ein wenig langsamer geht. Meine Frage ist nun warum man erst die Atomkraftwerke abstellen will, die ja fürs Klima neutral sind und nicht erst die Kohlekraftwerke , die die Umwelt ja mehr beinträchtigen ?? Mit der falschen Reihenfolge sitzen wir in der Falle , da die grüne Energie keine Konstantleistung erbringt und die Speichertechnologie noch lange auf sich warten läßt. Ich sehe den Stromausfall mit hoher Geschwindigkeit auf uns zurasen. In der PROFI-Zeitung wurde schon mal empfohlen , daß die Bauern sich mit Notstromtechnik ausstatten sollten.–

    8+

    • Glaubst Du wirklich, dass die lächerlichen Massnahmen des kleinen Deutschland irgend einen Einfluss auf Klima hätten? Das Klima wandelt sich und fragt den Menschen eine feuchten Kehrricht danach.

      10+

      • Es geht um Vorkehrungen, Mark nicht um Klimarettung!

        Bei Stromausfall sind doch Notstromaggregate am sinnvollsten!
        Wie Sonnenblume unten berichtet von Winter 1978/79, die Bauern konnten die Kühe auf den Höfen auch nicht melken, einen Tag später fehlte Milch im LEH.

        Außerdem war es Tierquälerei.

        Deswegen meint Friedrich, dass sich die Bauern Notstromtechnik anschaffen sollen!

        Dazu müßte das Dieselfass ach immer gefüllt sein, oder?

        1+

        • sonnenblume sagt

          Das war Ende Nov. 2005. Wir haben damals einen Eindruck davon bekommen, wie es den Menschen beim Hurrikan ergeht. Ein Ereignis, das man nicht zweimal haben muss. Das Dieselfass ist immer gefüllt und die Maschine wird regelmäßig getestet.

          0

    • sonnenblume sagt

      Die Notstromtechnik ist auch schon heute nicht zu verachten. Wenn wir vor Jahren beim Schneechaos kein Aggregat gehabt hätten, dann wäre es wirklich schlimm geworden. Eine Woche ohne Strom. Das hätte ich nicht erleben mögen. Einen Nachbarn konnten wir einigermaßen mit versorgen. Dort gab´s kein Licht, kein Wasser und keine Wärme. Und dann mit alten Leuten und Viehhaltung.

      2+

  3. Lieschen Müller sagt

    Mich erinnert die gesellschaftliche Diskussion zur Zeit immer an den Witzspruch der DDR „Vorwärts immer, rückwärts nimmer“. Wohin eigentlich? Da wird von Reformbedarf und strukturellen Anpassungen gesprochen… und man weiß gar nicht, wer oder was sich an was auch immer anpassen soll.

    1+

  4. Unsere Experten sagen, dass wir das zwei-Grad-Ziel nur mit Maßnahmen einhalten können, die eine Akühlung des Klimas bewirken. Da der CO2-Ausstoß im Flugverkehr dank Bauer Willis Brasilienurlaub im kommenden Jahr weiter ansteigen wird, werden wir dies auch durch verstärktes Bauernbashing ausgleichen müssen.

    3+

      • Ehemaliger Landwirt sagt

        Wer sich Bilden will, kann auch die Bildzeitung lesen. Nicht umsonst steht das Wort BILD voran. 😉

        1+

    • Ich seh das so sagt

      Liebes Mysterium
      Wenn Willi und Kollegen nach 10 Tagen von ihrer Reise zurück sind, können sie alle ja wieder voller neuer Ideen gegen das Bashing auftreten.
      Würden sie mit dem Segelschiff (soferne es überhaupt eines linienmäßig dorhin gibt) reisen, wäre sie vermutlich 2 Monat tour-retour unterwegs (Windstille auf offenem Meer nicht eingerechnet). Als Landratten hätten sie sich vermutlich in der Zeit die Seele aus dem Leib geko… – die Auswirkungen auf die am Weg liegende Meeresflora uns Fauna würde wohl Scharen von NGO-Meeresrettern auf Turbomodus bringen und eine Tsunamiwelle an Petitionen und Spendenaufrufen zur Folge haben.
      In Abwägung dessen, sei so nett und gib ihnen deinen „Segen“ mit auf die Flugreise. Der CO2-Schaden wird vermutlich im Dezimalbereich dessen liegen, was die NGO´s im anderen Falle mit dem Riesenhaufen Geld anstellen können. 🙂

      1+

        • Ich seh das so sagt

          Mein lieber Schwan äh Zahn:
          das geht ja nun gar nicht. 1 Kreuzfahrtschiff verursacht laut den Berechnungen von Nabu so viel Feinstaub wie eine Million Pkw und so viel Schwefeldioxid wie 380 Millionen Autos !!!!!
          Außerdem fahren die alle mit Schweröl.
          (https://kurier.at/wirtschaft/das-traumschiff-als-dreckschleuder/281.636.471)

          Das wäre ja mal ein Thema – einfach so zum Nachdenken:
          a) 1 Schiff = 1 Mio PKW bei feinstaub = 380 Mio (!) PKW bei NOx … aber Hauptsache, wir hauen auf die Dieselfahrer hin ….
          b) Die 9 größten Containerschiffe stoßen so viele Abgase aus, wie ALLE PKW auf dem Planeten zusammen.

          5+

          • Aha. Aber hierzu folgende Aussagen Gerd Gigerenzers (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung), Ihnen vielleicht auch als Mitautor der „Unstatistik des Monats“ bekannt.

            Aus: „Kühe sind gefährlicher als Autos“, FAZ v. 08.08.2017:

            „Herr Gigerenzer, in Deutschland sterben jedes Jahr 10.000 Menschen an Dieselabgasen, heißt es. Über welche Toten reden wir da?

            Das sind Schätzungen, einen kausalen Beweis für diese Zahlen haben wir nicht. Unsere Kollegen vom Max-Planck-Institut für Chemie haben schon vor zwei Jahren geschätzt, dass weltweit 3,3 Millionen Menschen pro Jahr durch Luftverschmutzung sterben, in Deutschland 34 000. Hauptursache sind weltweit häusliche Kleinfeuer und in Deutschland mit 45 Prozent die Landwirtschaft. Der Verkehr macht bei uns 20 Prozent aus, also immer noch 7000 Tote.

            Wie kommen die Zahlen zustande?

            Das ist nicht immer ganz durchsichtig. In der Landwirtschaft geht es um die übermäßige Verwendung von Düngemitteln. Dadurch gelangt Ammoniak in die Atmosphäre, das sich in Nitrat verwandelt, am Ende hat man Stickoxide.

            Die Kuh ist gefährlicher als das Auto?

            So könnte man es sagen. […]“

            Aber bitte nicht persönlich nehmen. Herr Gigerenzer hat auch niemanden geschlagen, weil Sie von „hinhauen“ sprachen. 😉

            0

      • Bundesumweltmysterium zu Gast bei Bauer Willi sagt

        Wir empfehlen die Reise auf einem der vielen Großfrachtschiffe, die ohnehin zwischen Europa und Südamerika pendeln. Die können ihn ohne große zusätzliche Umweltauswirkungen mit an Bord nehmen. Wenn er dabei auch noch den Kapitän davon überzeugen kann, das Schweröl durch nachwachsende Energien zu ersetzen, gestatten wir ihm sogar die Wiedereinreise nach Europa.

        0

        • sonst nicht?
          🙂

          Gibt es denn soviel Ackerland um die nachwachsenden Rohstoffe die große Energiemenge für diese großen Frachtschiffe anzubauen?

          0

      • Ehemaliger Landwirt sagt

        Ich verkauf meinen Diesel für 8.000 Euro. Wenn sie ihn kaufen wollen, für 8.100 können sie ihn kaufen.
        Er ist halt 20 Jahre alt und hat 300.000km. 😉

        0

    • Bundesumweltmysterium Doch! Und auch noch der 2.0 l-Motor! Ich bekenne mich schuldig im Sinne der Anklage. Hab den aber vor dem Skandal gekauft, von dem schon niemand mehr redet…

      0

    • Also man weiß schon lange, dass der Flugverkehr überdurchschnittlich viel CO2 ausstößt, aber warum kamen danach dann doch diese Billigflieger? Warum hat man das zugelassen?

      Warum hat man dann noch die Kohlekraftwerke zugelassen?

      0

    • Auch ich fahre seit 2 Jahren ein 2.0-Diesel von VW und muss sagen, dass er wirklich sparsam zu fahren ist. Was ich ankreide ist neben dem Flugverkehr für Urlaubsreisen auch das Herumfahren mit den sogenannten SUVs. Wer keine schweren Anhänger zu ziehen hat, braucht so etwas nicht. Einerseits will man die Besitzer der VW-Diesel nötigen, sich die Motoreinstellungen „versauen“ zu lassen wegen geringfügig beserer Schadstoffwerte (und natürlich dann mit Mehrverbrauch) und andererseits darf mann mit den größten Schlucktspechten (daher wohl der Name SUV ?) die unnötigsten Fahrten unternehmen, Hauptsache die Schadstoffwerte werden eingehalten.

      0

  5. bauerhans sagt

    gestern war neueröffnung des einkaufszentrums LOOM in bielefeld(unsere einkaufsstadt)
    und die leute hatten sich gegenseitig auf die füsse getreten.

    das interessiert die leute wirklich, aber doch nicht der klimawandel!

    1+

    • Hat das etwas mit Klimawandel zu tun, außer die umweltschädlichen Sachen die dann da überflüssigerweise gekauft werden.

      Aber du bestimmt die Interessen der Leute, gell, bauerhans

      Um das vielleicht wirklich zu beurteilen, müsste daneben dann ein Umweltevent stand finden, oder so.

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.