Bauer Willi
Kommentare 28

Steht im Verdacht…

Ein Gastbeitrag von Bauer Fritz, der im Verdacht steht, ein Oberösterreicher zu sein…

Zu einem Modewort unsere Zeit hat sich die Wort-Kreation „Steht im Verdacht “ entwickelt. Kaum ein NLP-geschulter Politiker, ein auf Quote schielender Medienbericht, kein auf Auflage getrimmtes Zeitungsblatt und schon gar keine um Spenden gierende Organisation kommt mehr ohne diesen Begriff aus.

Es scheint so, als wäre es das ideale Wort für schnelllebige Zeiten mit Kurzzeitaufmerksamkeit. Während etwa in einem Rechtsverfahren der mühsame Weg von der Anschuldigung über die Beweisführung zur Beweiswürdigung zum Richterspruch führt, schafft es „steht im Verdacht“ gleichzeitig Anschuldigung, Beweis und Quasi-Schuldspruch zu sein.

Wohin diese „Steht-im-Verdacht“-Justiz führt, mögen einige aktuelle Beispiele veranschaulichen.

USA: Jeder Schwarze steht im Verdacht ein Bewaffneter, Drogendealer, Vergewaltiger oder sonst wie Subversiver zu sein. Sie werden mit vielfach höherer Wahrscheinlichkeit angehalten, perlustriert, verhaftet, erschossen als Weiße.

Türkei: Jeder (mutmaßliche, tatsächliche, verleumdete,….) Gülen-Anhänger steht im Verdacht ein Terrorist zu sein und wird aus seinem Arbeitsumfeld entlassen, entfernt oder verhaftet.

Seit dem es Berichte gibt, dass manche Lebensmittel im Verdacht stehen Unverträglichkeiten auslösen, bedingen oder verstärken zu können, hat sich der Anteil jener, die sich einreden zumindest eine dieser Unverträglichkeiten vorweisen zu können auf bis zu 50% der Bevölkerung erhöht. Der Anteil jener die tatsächlich medizinisch festgestellt Unverträglichkeiten haben ist demgegenüber bei etwa 0,1 bis 1% gleich geblieben.

Sobald ein chemisches Produkt (Medikamente, Pflanzenschutzmittel,….) die Punze verpasst bekommt „im Verdacht zu stehen, dass ….“ wird sofort zu Ächtung, Abschaffung, Verbot aufgerufen.

Da gleichzeitig durch Politiker, Medien und/oder (sich für lustig haltende) Kabarettisten die Unschuldsvermutung, durch augenzwinkernden Verweis, durch in Klammer gesetzte Pflichtübung, durch sich ins Gegenteil verkehrende inflationäre Verwendung zu eigentlich etwas nicht mehr ernst zu Nehmendes machen, während sie ja schon im nächsten Satz die Vorverurteilung taxfrei mitgeliefert haben, diskreditieren sie (vorsätzlich oder unbewußt) DIE tragende Säule einer Rechtsstaatlichkeit gegenüber einer Willkürjustiz. Die Rechtsprechung per „Steht im Verdacht“ Urteil“ ist so gesehen wohl nur der logische zweite Schritt einer Zeit in der Harald Schmidt süffisant anmerkt: “ Mit Inhalten belaste ich mich schon lange nicht mehr. Ich kenne in meinem Umfeld keinen Top-Entscheider oder Leistungsträger, der sich noch mit Inhalten belastet. Die Inhalte wechseln ja auch ständig. Das ist mir zu hektisch.“

Was wird wohl der dritte Schritt sein: Die Befragung unter Folter, die öffentliche Selbstbezichtigung, die Schuldigsprechung per TED-Abstimmung,   …. ?

Euer Bauer Fritz

(Aufrufe 1.003 gesamt, 1 heute)

28 Kommentare

    • Eva-Maria sagt

      @bundesumweltmysterium
      Wir Bauern wissen doch alle, wohin die Reise gehen soll…..und wer bei uns „im Verdacht steht“…..Tierwohl und Bio sind nur ein Zwischenziel…..

      0

      • Bundesumweltmysterium zu Gast bei Bauer Willi sagt

        Natürlich. Wir wären ja schön doof, wenn wir uns abschaffen würden, sobald wir die von uns definierten Ziele erreicht haben.

        Da es unsere Existenzberechtigung ist, unzufrieden mit dem Status Quo zu sein und Veränderungen einzufordern, werden wir uns dann natürlich neue Ziele setzen.

        Egal wie absurd diese Ziele auch sind: Hauptsache Wählerstimmen! Und die Vergangenheit der letzten Jahre hat gezeigt, dass man die Wähler am besten mit blindem Populismus erreicht!

        0

  1. oder „die substanz xy ist nachweisbar.“ die analysemethoden werden alle 10 bis 20 jahre um das 1000-fach genauer. irgendwann werden sie fast alle fast überall nachweisen können. interessanterweise findet man diese spuren nur bei konventionellen produkte. bei bio-produkten sucht keiner.

    4+

  2. oder „sie können nicht ausschliessen dass …“. sie können zb. nicht ausschliessen, dass ihnen morgen ein dachziegel auf den kopf fällt. ich empfehle ihnen daher, morgen nicht aus dem haus zu gehen. sie können aber auch nicht ausschließen, dass sie morgen im haus der schlag trifft. vielleicht sollten sie doch besser gleich das haus verlassen?

    3+

  3. Friedrich sagt

    Unter Verdacht. Der Ex-Weltbankchef Stiglitz sieht das Aufkommen der Rechten als Konsequenz der Globalisierung , welche die Reichen immer reicher macht und viele Globalisierungsopfer mit niedrigen Einkommen hinterläßt. Für die Würde des Menschen ist ein anständiges Einkommen sehr wichtig. — Und genau damit können wir sehen warum in Ostdeutschland mehr AFD gewählt wurde. Niedrige Einkommen und keine Wertschätzung.
    In M-P ist die Bevölkerung von vor der Wende von 80 auf 40 Menschen per km2 gesunken und wird in den nächsten Jahren auf 30 Menschen/km2 weiter absacken. Also ein leeres Land. Der übergroße Teil der Bevölkerung ist Rentner oder lebt von der Landwirtschaft. Das Einkommen der Bauern in Deutschland besteht aus Weltmarktpreisen zzgl. Flächenprämien. Die Flächenprämien decken aber schon lange nicht mehr die vielen Vorschriften und Gesetze der letzten Jahre. Auch sollten die Prämien für die Hochpreislage in Deutschland zum Weltmarkt sein. All das wird nicht mehr abgedeckt. Die Prämien sind auch ungerecht auf den Hektar verteilt, während die Tierhaltung keine Prämie erhält , aber alle Gesetze erfüllen muß und die kosten. Ein neuer Güllebehälter und eine überdachte Mistlagerung kostet mal schnell 200.000 Euro nach der neuen Gesetzgebung. Dieses Geld ist aber nicht vorhanden und nicht mit Weltmarktpreisen zu erwirtschaften. Ergebnis : Das ist die deutsche, der Realität abgewandte Politik von ahnungslosen Leuten , die nur an ihr eigenes Fortkommen denken und keine Ahnung vonWirtschaft haben.
    Allein die Gesetze haben rd. 480 Euro/ha gekostet , dazu kommen die 280 Euro/ha für den Weltmarktunterschied , sodaß rd. 760 Euro/ha an Prämie kommen müßte um auf das Niveau von 2000 zu kommen. Dies ist den Bauern alles vorenthalten worden durch die Neidpolitik von Politik , Medien und NGOs. So werden die Städter immer reicher und die Landbevölkerung immer ärmer.

    6+

  4. Paulus sagt

    Der AdT hat es nach meiner Auffassung unter dem Beitrag „Das Leid mit dem Tierleid“ ganz gut zum Ausdruck gebracht.

    „Ich kann mein Handeln nicht davon abhängig machen, das die negativen Folgen für Menschen, Tiere, Klima etc. letztgültig bewiesen ist. Ein Richter, der auf die letzte Gewissheit wartet, käme fast nie zu einer Entscheidung. Ich brauche einen für das praktische Leben brauchbaren Grad von Gewissheit und Verhaltensregeln für verbleibenden erheblichen Zweifel.“

    Damit ist eigentlich alles gesagt. In den Ingenieurwissenschaften gibt es in relevanten Bereichen immer eine TA (Technikfolgenabschätzung). Wenn wir uns dort auf ähnlich glattes Eis begeben würden und uns immer von Verdachtsmomenten ablenken ließen, wäre keine Innovation mehr möglich. Aspirin steht auch im Verdacht gefährliche Nebenwirkungen zu haben und wie vielen Menschen hat es schon geholfen.
    Nahezu jede Entscheidung dürfte risikobehaftet sein, aber sollen wir sie deshalb aussetzen? Voodoo dürfe wohl kaum eine Alternative sein.

    4+

  5. Friedrich sagt

    UNTER VERDACHT steht bei mir der Mainstraem. Politiker , Medien,Kirchen, NGOs bilden hier ein Netzwerk. Alles was diesem Mainstream nicht paßt , steht unter Verdacht ein Linker oder ein Rechter (Nazi) zu sein. Dies wird dann noch mit Studien z.B. von Bertelsmann untermauert , daß alle, die AFD gewählt haben , rückschrittlich sind. — Ich sehe das anders . Die Leute auf dem Lande und speziell in den neuen Bundesländern wurden vom städtischen Mainstream überhaupt nicht beachtet und bevormundet. Ich denke da mal an den Wolf, Tierwohl,Nitrat oder auch die neue Düngeverordnung. Alles unsachliche , ideologische Mache ohne praktischen Ansatz. Man läßt die Leute auf dem Land damit allein, hat auch nicht nachgefragt. Zur Durchsetzung fällt denen in der Stadt nur ein , ordenlich viele Kontrohler aufs Land zu schicken, um die Doofen auf dem Land in Schach zu halten. Außerdem kriegen die ja sowieso alle die Subventionen, die sollen man lieber die Schnauze halten. Die Quittung dieser Haltung haben diese Leute bei den Wahlen bekommen und wissen garnicht was zu ändern ist ? Diese einseitige verbohrte Politik ist von den Wählern abgestraft worden. Wenn ich mir die Wahlprogramme der bis zur Wahl sitzenden Parteien anschaue , dann gibt es nichts neues , lediglich die FDP scheint in dieses Wählervakuum zu stoßen und nimmt die Probleme auf. Warten wir mal die Niedersachsenwahl ab. Die Wahlumfragen erscheinen mir wie bei der Bundestagswahl nicht richtig. Da wird es wohl noch manche Überraschung geben.– Außerdem paßt vielen Wählern die Eurorettung mit der Vergemeinschaftung der Schulden und die Flüchtlingsfrage überhaupt nicht . Bei allen Punkten kann man doch nicht behaupten , daß die Wähler rückwärtsgewand sind ,oder ?

    9+

    • Mausschubser sagt

      Das geht nicht nur den Menschen auf dem Land so. Es ist eine Erscheinung unserer Zeit. Früher war es der Glaube an Gott und die Angst vor der ewigen Verdammnis, heute trägt man Umwelt, Gesundheit, Klima, Tierschutz etc. in religiöser Inbrunst vor sich her, um quasi dadurch das ewige Leben zu erlangen. Das Angst vor dem Fegefeuer wird ersetzt durch Angst vor Krebs, Klimawandel, Krankheit, Überfremdung oder was sonst auch immer.
      Das bedeutet nicht, dass diese Themen unwichtig wären. Es geht um die Art der Diskussion und Lösungsfindung.

      5+

      • Bauer Willi sagt

        Du bringst mehrfach den Ausdruck „Angst“. Ich habe heute mit einem Bekannten telefoniert und wir haben uns seit langer Zeit mal wieder ausgiebig ausgetauscht. Vor allem über die Familie und unseren Alltag. Das waren nur positive und schöne Dinge. Ich habe jetzt, nach Deinem Kommentar, überlegt, wovor ich Angst habe. Wirkliche Angst. Mir ist da nichts eingefallen.
        Ist die Angst-„Mache“ nicht wirklich ein Medium, damit Geschäfte zu machen? Und gleichzeitig die Lösungen anzubieten! Ich meine da nicht nur die NGO. Auch der LEH betreibt das erfolgreich, in dem er bestimmte Produkte als „besonders gesund“ bewirbt und damit implizit andere als krankmachend beurteilt.

        Vielleicht sollten wir wieder mehr den gesunden Menschenverstand (in Österreich auch „Hausverstand“ genannt) gebrauchen. Und die Angstmacherei einfach nicht (so) ernst nehmen.
        Bauer Willi

        5+

        • Freudenschuss sagt

          Das liegt daran dass immer mehr Frauen mitreden. Angst ist weiblich und homosexuell !

          1+

            • Inga sagt

              Richtig das Nichtwissen und Nichtverstehen macht Angst, deswegen sind ja die Nichtlandwirte so mißtrauisch gegenüber der Lebensmittelerzeugung!

              Und die Landwirte sind Schuld, auch wenn sie teurer werden, dass heißt es, die Bauern machen sich die Taschen voll! Dann brauchen sie sich über den Zwischenhandel und den LEH keine Gedanken zu machen! Oder sich sonst irgendwie richtig zu informieren!

              Aber wenn z.B. man von Wissenschaftler hört, dass das Erdöl endlich ist dann packt uns doch die Angst und wir müssen schleunigst Alternativen suchen!

              Ist doch geschehen, oder?

              Dafür ist Angst auch gut, sie darf nur nicht lähmen.

              Eben kühlen Kopf behalten!

              Und mit der Umwelt bewusst umgehen.

              0

          • Mausschubser sagt

            Nicht immer gleich an Umweltministerin oder Leiterin des Bundesumweltamtes denken. 😉 Das engt das Blickfeld zu stark ein.

            1+

            • Freudenschuss sagt

              Oder LANUV… Ok ok, Asche über mein Haupt. Aber statistisch… ne schon gut 😉

              1+

          • Zenzi sagt

            @ Freudenschuss: „Das liegt daran dass immer mehr Frauen mitreden. Angst ist weiblich und homosexuell !“

            Hallo Alois/ Willi! Wo bleibt der „Daumen runter Button“?!
            Bitte!

            0

        • bauerhans sagt

          „mit einem Bekannten telefoniert und wir haben uns seit langer Zeit mal wieder ausgiebig ausgetauscht.“

          ich hatte neulich einen bekannten aus der sturm- und drangzeit (als wir 18,20 waren) zufällig wieder getroffen und ihn gefragt,ob wir uns nicht mal austauschen sollten.
          der hat offensichtlich angst davor.

          0

        • Mausschubser sagt

          Willi, nenne es Geschäfte machen oder Interessen durchsetzen. Angst erzeugen, war doch schon immer Mittel zum Zweck, um die Leute hinter sich zu scharen. Kann man ganz weit in der Zeit zurückgehen und stößt immer wieder auf ähnliche Strukturen. Ob es nun Angehörige bestimmter Religionen, Hautfarbe, SUV-Fahrer, Kapitalisten, Sozialhilfeempfänger, Fleischesser, Atomkraft, Studenten, Rentner, Landwirte, Jäger, Wölfe, Krebs, Handelsabkommen, Herbizide, Schmetterling, Insekten… sind, irgendwer versucht immer eine Story zu kreieren, um das eigene Fortkommen zu vermarkten.
          Ich weiß nicht, ob der gesunde Menschenverstand alleine noch hilft. Da Menschen dazu tendieren, das zu glauben, was ihnen am besten in den Kram passt. Zudem ist es in weiten Kreisen opportun Verbote gut zu finden, die einen selbst nicht betreffen.

          1+

  6. So ist es leider. Der Mensch scheint geschaffen zu sein für sollche ,nennen wir es beim Namen Vorurteile oder aufbauschen. Scheinbar braucht der Mensch so was . Es wird nur gefährlich wenn man dadurch Wahrheit und Unwahrheit nicht mehr unterscheiden kann und nur aufgrund vn Vorurteilen richtet.

    0

  7. Eva-Maria sagt

    Bei vielen Menschen STEHT der Bauer IN VERDACHT seine Felder zu vergiften, weil er zu faul ist, die paar Stämmchen Unkraut per Hand auszureißen. Er STEHT außerdem IN VERDACHT seine Tiere zu quälen aus reiner Profitgier und das Ausbringen von Mist oder Gülle STEHT IN VERDACHT die Erde und vor allem das Wasser extremst zu vergiften. Fast alle Lebensmittel STEHEN IN VERDACHT krebserregend und ungesund für den Menschen zu sein.
    Zum Glück gibt es noch einige wenige Menschen, die genau wissen, dass das alles Unfug ist – und es sind meist die nicht jahrzehnte lang Gebildeten, die übrigens IN VERDACHT STEHEN völlig unintelligent zu sein. Dabei hat Intelligenz mit schulischer Bildung überhaupt nichts zu tun.

    14+

    • bauerhans sagt

      „Bei vielen Menschen STEHT der Bauer IN VERDACHT..“

      besser,weil er PROFITGIERIG ist.

      0

      • Inga sagt

        Diese Menschen, Bauerhans
        stehen unter Verdacht
        in ihrer Jugend zu viele Krimis gesehen zu haben!

        0

    • Inga sagt

      Streffen Simmig,
      STEHST du nun UNTER VERDACHT diese Anschuldigungen gegen Bauern zu glauben?

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.