Statement
Kommentare 46

Spendenaktion vorgeschlagen…

Hatte eben einen Anruf von der DEVK. Sie haben wohl gemerkt, dass sie mit der Spendenaktion für fragwürdige Tierrechtler ins Klo gegriffen haben. Hab der DEVK vorgeschlagen, jetzt mal was für Landwirte zu tun und heimischelandwirtschaft.de zu unterstützen.

Und gegen das Waldsterben könnten sie auch was tun. Die Lärchen verlieren nämlich massenhaft die Nadeln…und keiner spendet…

(Aufrufe 796 gesamt, 1 heute)

46 Kommentare

  1. Ich schlage PROVIEH vor. Ihre „Arbeit vereint Veganer, Vegetarier und Fleischesser. Wir sind die Schnittstelle zwischen Verbrauchern, Lebensmitteleinzelhandel, Politik und Landwirten.“

    0

  2. Das kommt davon, wenn einfach gehandelt wird ohne den Grips einzuschalten. Wenn ich schon das Wort „ Tierrechtler „, höre sträuben sich mir die Nackenhaare. Ich hab absolut nichts gegen Tierschutz, aber die Ausführung ist unter aller Sau. Und dann gibts namenhafte Firmen die den Rubel sehen und das was Sie damit noch anrichten völlig ausblenden.

    1+

  3. Sabine sagt

    Blühstreifen anlegen, wäre ja mal ne schöne Aktion. Um jede DEVK-Geschäftsstelle einen ein Meter breiten Blühstreifen und eine Begrünung des Dachs in der kölner Zentrale. Der Ball ist ja schön, aber wär der nicht viel schöner, wenn man da lauter Vogelbrutkästen anbringen würde?

    0

    • Aber schön als Story verpackt, bischen Weltuntergang dabei, und schon könnte man mit den nadelnden Lärchen bis zum Frühjahr ne Menge Kohle machen. Also jetzt nicht Grillkohle. Sondern Spendengelder. Wenn es dich nicht schon überall rumgesprochen hätte würde das sogar mit der untergehenden Sonne funktionieren. 😀

      0

  4. Die haben einfach nur ANGST und wissen nicht wie Sie aus der Nummer wieder rauskommen!!!

    Ein Zeichen dafür das WIR was bewegen KÖNNEN!!!!!!

    DANKE an all jene die aktiv kommentiert haben!!

    WIR BEWEGEN WAS

    5+

    • So ist das. Wenn sie die Seite abschalten, sind die Tierschützer sauer. Wenn nicht, sind die Bauern sauer. Aber sie haben sich das Problem selbst eingebrockt und da sollen sie auch sehen, wie sie da wieder rauskommen. Ich habe ja Vorschläge zur Problemlösung gemacht, die DEVK muss jetzt nur reagieren. Ich bleibe am Ball….

      6+

      • Emser Ludwig sagt

        Lieber Bauer Willi Respekt für deine Beharrlichkeit. Mach der Devk den Vorschlag eines MEHRGEFAHRENFONDS für die Landwirtschaft zur Finanzierung von Unwetterschäden (Hagel, Frost, Überschwemmung, Dürre, Windbruch,…) Alle Bauern zahlen 50.-€/ha im Jahr, der Staat gibt nochmal die gleiche Summe aus Steuergeldern hinzu. Es entstehen keine Kosten Devk verwaltet den somit generierten Betrag des Staat verdient keine Versicherungssteuer der Verbraucher sieht sein Steuergeld sinnvoll angelegt (Nahrungssicherung, Erhalt der Landwirtsbetriebe). Wir können uns ja mal zusammen setzen und drüber beraten wies gehen könnte. Gruß vom Bodensee 🙂
        PS. „der Bauernverband weiß schon davon traut sich aber noch nicht diesen Weg zu gehen, weißt Du vielleicht warum?

        1+

        • Bauer Willi sagt

          DEVK: Da kommt noch was. Warte mal ab…
          Versicherung: In den USA wird das so ähnlich gemacht, deshalb zahlen die auch offiziell keine Subventionen. Real wird aber bei einem Minderertrag aus diesem Fonds gezahlt, ohne dass man sich in bilateralen Verhandlungen Subventionen vorwerfen lassen muss. Sehr trickreich, weil ja beide zahlen, Landwirt und Staat. Warum aber unsere Verbände da nicht mitmachen? Wirklich keine Ahnung, weil ich mich damit noch nicht richtig beschäftigt habe. Frag doch mal Deinen Regional-Fürsten und schreib mir die Antwort. 🙂 Gruß aus dem Rheinland (trüb und kalt)
          Bauer Willi

          0

          • Ehemaliger Landwirt sagt

            Die Mehrgefahrenversicherung mit 50% iger Beteiligung des Bundes wurde schon Mehrfach den ehemaligen Bundesfinanzminister Schäuble vorgetragen. (Agrarausschuss Ortenau)
            Obwohl Herr Schäuble für die Probleme der Landwirtschaft immer ein offenes Ohr hatte, in dieser Hinsicht war er nicht zu bewegen.

            0

  5. Walddsterben ist OUT, heute sterben die Insekten, das ist IN. Totgesagte leben länger, also werden auch die Insekten weiter leben! Der Planet verändert sich nun mal, zur Zeit sicher rasanter, dank der 8 Mrd. Zweibeiner.

    0

    • Ich seh das so sagt

      Julia:
      Willst du schon gehen? Der Tag ist ja noch fern.
      Es war die Nachtigall, und nicht die Lerche,
      die eben jetzt dein banges Ohr durchdrang;
      sie singt des Nachts auf dem Granatbaum dort.
      Glaub, Lieber, mir: es war die Nachtigall.

      Romeo:
      Die Lerche war´s, die Tagverkünderin,
      nicht Philomele; sieh den neid´schen Streif,
      der dort im Ost der Frühe Wolken säumt.
      Die Nacht hat ihre Kerzen ausgebrannt,
      der muntre Tag erklimmt die dunst´gen Höhn;
      nur Eile rettet mich, Verzug ist Tod.

      3+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.