Medien
Kommentare 23

Multitalent Rapsöl

Rapsöl: Von der Aussaat bis in die Flasche. Eine toll gemachte interaktive Seite, die auch für mich als Rapsanbauer neue Aspekte einer tollen Kulturpflanze zeigt. Ich wusste jedenfalls nicht, dass Rapsöl so viel Omega-3-Fettsäure enthält.

http://www.raps.ufop.de/rapsoel#78950

(Aufrufe 229 gesamt, 1 heute)

23 Kommentare

  1. Inga sagt

    In 3sat wird gezeigt,
    wie sich die Industrie in Afrika einschleicht und die Bauern von ihrer Arbeit für gesunde Ernährung ablenkt!

    wie auch Nestle!

    Die selbe System wie bei uns!

    Aber die jungen Frauen wollen das Indutrieessen nicht mehr essen, weil sie davon zu sehr zunehmen!
    Also es wird aufgeklärt!

    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=65870

    Giftiger Treibstoff für Afrika
    RTS/Pétrole, un trafic qui sent le soufre: In Europa gelten strenge Qualitätsvorschriften für Treib- und Brennstoffe. Treibstoffe, die diesen Vorschriften nicht genügen, verkaufen Schweizer Rohstofffirmen legal nach Afrika.

    1+

  2. bauerhans sagt

    „dass Rapsöl so viel Omega-3-Fettsäure enthält.“

    meine schweine bekommen auch einen hauch rapsöl ins futter und bestehen nur aus filet,
    omega-3 filets.

    1+

  3. Paulus sagt

    Mensch Willi, wenn die Vorzüge des Rapsöls selbst einem studierten Agrarier, der die Frucht auch noch selbst anbaut nicht bekannt sind, dann kann das mit der Landwirtschaft auch nichts werden.
    Wenn Du mich jetzt als Klugscheißer bezeichnest ist das OK.

    1+

  4. Berglens, Peter sagt

    Bauer Willi,
    toller Werbefilm für ufop 🙁
    Könnte Dir dasselbe für Olivenöl schicken, oder irgend ein anderes Öl.

    0

    • Bauer Willi sagt

      Ist das jetzt schlimm? Das mit dem Werbefilm… Olivenöl mache ich noch nicht, warte noch auf den Klimawandel…
      Aber dann wir die UFOP wahrscheinlich da auch einsteigen. Geht ja um alle Ölpflanzen.
      Bauer Willi

      0

  5. Aus Ernährungsphysilogischer Sicht ist Rapsöl besser als Olivenöl auf Grund des Fettsäuremusters. Noch besser ist Sonnenblumenöl. (Ernährungslehe Abi sei dank) Durch Gentechnik kann man das Ölsäuremuster noch weiter verbesseren und auch Omega-6-Fettsäuren(Fisch Öle) einbauen.

    0

    • Und warum ist Omega-6-Fettsäure noch besser? Das mit Fischraps-Öl wird in Deutschland wohl nix werden, weil die Leute Angst vor Gentechnik haben. Und dann wäre da noch das Problem mit den Gräten 😉 😉

      1+

      • Gephard sagt

        Gräten im Öl sind unsagbar praktisch. Diese sammeln sich beim Ausgießen im Flaschenhals und bilden einen natürlichen Filter für Schwebstoffe und verfeinern die Öltextur. Ideal auch für Veganer, denn so muss das Öl nicht mehr mit Schlachtabfällen geklärt werden.

        0

    • Gephard sagt

      Wirklich besser, oder nur anders? Bei der Seligsprechung eines einzigen Produkts bin ich immer etwas skeptisch, besonders wenn nicht ein einziger Nachteil genannt wird. Bislang konnte sich kein in den letzten Jahrzehnten heilig gesprochenes Lebensmittel gegenüber einer Vielfalt durchsetzen.

      Hier mal die Kehrseite des Rapsöls:
      http://www.urgeschmack.de/ist-rapsol-gesund/

      Und hier ein Verriss der raffinierten Rapsöle:
      https://de.sott.net/article/17737-Noch-ein-Schwindel-Paket-Rapsol-ist-nicht-gesund-enthalt-Transfette-am-besten-vollig-vermeiden

      Was nun fundiert ist, kann ich nicht beurteilen.

      1+

      • Bauer Willi sagt

        Sorry, aber die schreiben einen ziemlichen Schmarren. ‚“Rapsöl kann auch noch im Körper oxidieren“…Und beide Autoren bevorzugen tierische Fette. Da bricht ja eine ganze Vegetarier- und Veganer-Welt zusammen. Was dazu wohl unser AdT sagen wird. Hat sich heute noch gar nicht gemeldet… Huhu…dein Typ wird verlangt…
        Bauer Willi

        2+

        • AdT sagt

          Na gut, wenn man so freundlich aufgefordert wird. 😉

          Sieht nach Hypochonder- und Verschwörungstheoretiker-Seiten aus, lol. Kein weiterer Kommentar dazu.

          AdT verwendet Raps- und Olivenöl. Letzteres enthält allerdings keine (oder kaum?) Omega-3-Fettsäuren. Eine angenehme zurückhaltende Note hat Walnussöl. Walnüsse enthalten ja auch besagte Säuren.

          0

    • Omga 6 Fettsäuren haben noch mehr freie Bindungen und können im Blut noch mehr freie radikale binden. Die Gräten sind so klein die kann man mit essen. ??

      1+

      • Inga sagt

        Das ist aber interesant, Rene!

        Was hat denn nun mehr Omega3 Fettsäuren, Paps- oder Leinöl?

        0

          • Inga sagt

            Entschuldigung,
            Tipfehler,
            es sollte natürlich Rapsöl heißen!

            Und wer hat nun mehr, Raps- oder Leinöl?

            1+

            • Inga sagt

              So,
              hier habe ich es:

              alpha Linolensäure:
              https://de.wikipedia.org/wiki/%CE%91-Linolens%C3%A4ure

              Öl aus dem Iberischen Drachenkopf (bis zu 70 % der Fettsäure-Reste),[5] Chiaöl (ca. 60 %),[6] Perillaöl (31–42 %),

              [7] Leinöl (56–71 %)
              ,[8] Hanföl (28 %),
              und
              Rapsöl (5–16 %)

              also Sonnenblumenöl und Olivenöl haben sehr wenig davon.

              [1] Walnussöl (ca. 15 %), Rapsöl (5–16 %)[1] und Sojaöl (4–11 %).[1] Manche pflanzlichen Öle enthalten nur geringe Mengen (bis 1,5 %); dazu zählen Sonnenblumenöl, Olivenöl[1] und Traubenkernöl (weniger als 1 % Linolensäure, 72 % Linolsäure).

              Das Traubenkernöl ist dann da sehr interesant und das
              Leinöl
              hat eben mehr als das
              Rapsöl!

              [9] Tierische Quellen sind Pferdefett (ca. 30 %) und Schweineschmalz (< 1,5 %).[1]

              Linolsäure ist die Omega6 Säure, ist auch in Raps enthalten

              und Erusasäure ist wohl unerwünscht

              0

    • Es braucht ein ausgewogenes n-6 zu n-3 Verhältnis, da es in erster Linie ernährungsphysiologisch wichtig ist, beide Fettsäuren im Verhältnis zu betrachten.

      Und genau in diesem Hinblick ist es völlig unsinnig, die Omega-6 Fettsäuren noch weiter zu erhöhen, denn: Wir nehmen davon zu viel zu uns. Das Verhältnis zu n-3 passt nicht. Wir konsumieren zwischen 10 und 20 mal mehr n-6, als wir sollten – denn was die Fische anbelangt, reden wir hier nicht von Omega-6, sondern Omega-3. Dieses ist in relevanten Mengen z.B. eben in fettem Fisch enthalten, wie auch in Leinöl und anderen pflanzlichen Ölen.

      Omega-6 liefert Botenstoffe, die z.B. für Wachstum wichtig sind, aber auch zur Wundheilung und Infektionsabwehr – und damit haben sie ein entscheidendes Kriterium: Die gelieferten Botenstoffe, u.a. Prostaglandine, wirken entzündlich auf den Stoffwechsel. Klingt erstmal gefährlich, ist es aber in einem guten Verhältnis nicht. Der Körper braucht auch diese Botenstoffe, um z.B. einer Infektion entgegen zu wirken.

      Nimmt man jetzt aber zu viele dieser Botenstoffe auf, ist es – was logisch ist, nicht gut. Daher macht es überhaupt keinen Sinn, Nahrungsmittel noch zusätzlich mit n-6 anzureichern, da wir eh schon übermäßig davon konsumieren. Omega-6 ist in tierischen Fetten (Fleisch und Milch /-produkte), sowie in Ölen enthalten.

      Also reden wir bei Fischen nicht über Omega-6, sondern über Omega-3. Dabei gilt folgendes zu beachten: Sardellen und Seelachs haben mit den höchsten Fettsäurengehalt, 1,7 – 1,8%.

      Leinöl enthält bis zu rund 70%, Walnussöl immerhin noch 13% und jetzt kommen wir zum entscheidenen Punkt: Rapsöl: 9%

      Fisch ist wenn, dann für Omega-3 interessant – enthält aber wesentlich weniger davon, als Rapsöl. Für n-6 ist Fisch völlig irrelevant, da es bei n-6 in erster Linie um Linolsäure geht (nicht LinolENsäure, diese ist in n-3 zu finden!). Hauptlieferant für Linolsäure sind fette Öle, wie z.B. Distelöl, Traubenkernöl, aber auch Soja-, Weizenkeim-, Sonneblumen- und Rapsöl. Also Pflanzen, nicht tierischen Ursprungs.

      Wir sollten einfach weniger Olivenöl überall drauf kippen, sondern mehr andere Pflanzenöle benutzen. Dann muss auch keine der Pflanzen „genetisch modifiziert“ werden, um etwas völlig unsinniges und unnützes zu erreichen.

      Also, sorry. Wenn DAS ein „Argument“ für GVO sein soll… Dann zeigt sich ja deutlich, wie angebracht Kritik daran ist.

      1+

    • Es kommt auf das richtige Verhältnis an denn beide buhlen um Aufnahme im Körper!

      Keines der oben genannte pflanzlichen Öle hat ein gutes Verhältnis von 1:5 ohne die genannten Fischöle ist es schwer dem Körper diese Omega 3 Fettsäuren zu liefern .

      Durch Pommes. Schnitzel und Co. Ist das Verhältnis oft 1:10 – 1:20 so nimmt unser Stoffwechsel fast nur Omega 6 auf was zu Entzündungen usw führen kann.

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.