Medien
Kommentare 45

Misthaufen überdachen

Meldung von 7.9.2017  in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Pferdemist besteht in der Regel aus ganz viel Stroh und wenig.. ihr wisst schon. Und Strohlagerung überdachen? Ob sich der zuständige Minister überlegt hat, wie das bei den Reitern ankommt? Denn wenn das ernst gemeint ist, müssten die Kosten ja umgelegt werden. O.k. ich weiß jetzt nicht wirklich, welche Partei die Reiter wählen 😉

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Pferdebesitzer-in-Niedersachsen-sollen-Stallmist-ueberdacht-lagern-und-sind-veraergert

Bild: Facebook

 

(Aufrufe 370 gesamt, 2 heute)

45 Kommentare

  1. Es gibt schon Unterschiede zwischen Pferde und Schweinemist.Es sind ja schließlich auch unterschiedliche Tiere.Pferd frisst schließlich nur grünes und Schweine sind Allesfresser.Deshalb ist Pferdemist auch im Garten so beliebt

    0

  2. Jetzt ist klar, warum Parlamente nie unter freiem Himmel tagen. Bei den Mengen an Mist, die da herauskommen, bestünde sicher deutlich mehr Gefahr fürs Grundwasser.

    2+

  3. Was ist hier nur los, die Menschheit in der BRD wird jeden Tag bekloppter, Tom Olsem und ob in Frankreich jemand in Seine scheißt interessiert mich nicht , unter Frankreich sind Millionen von Leichen, die leben und wir leben alle!!! Lieber Gott sie zu das du diesen Planten schlisst, oder scheiß Hirn von Himmel.

    0

  4. bauerhans sagt

    wenns nen bisschen mehr pferdemist ist wie hier bei einem pensionsbetrieb und das mistlachenwasser in den wegeseitengraben im wasserschutzgebiet läuft,muss die behörde einschreiten,hatte hier aber lange gedauert.
    was ich nicht verstehe,dass ich jetzt keine schweinegülle im wsg 2 mehr ausbringen darf,aber kompost,biogasgülle und mist sind erlaubt,ausserdem alle mineralischen dünger.
    das nichtausbringen der schweinegülle wird aber entschädigt.
    biokompost enthält aber zuviel plastik.

    0

  5. Friedrich sagt

    Anhand dieser gesetzl. Vorgabe kann man erkennen , daß hier überhaupt kein Sachverstand vorhanden ist. Es geht nur ums verbieten. Pferdemist besteht halt nur aus Stroh. Wenn die
    politischen Vertreter so weiter machen , dann müßen wir das gehäckselte Stroh auf dem Acker auch noch überdachen. Es fällt auch auf , daß die Düngeverordnungsangaben für Klärschlamm , der ja bekanntlich Schwermetalle und Medizin enthält, kaum verschärfte Vorgaben enthält !! Die menschliche „Scheiße“ dürfte so überhaupt nicht auf den Acker !! Aber das ist den Bauern ja zumutbar. Kann nur jedem Bauern raten , keinen Klärschlamm abzunehmen. Auch zur verschärften Düngeverordnung kann ich nur sagen , daß die nur für Gebiete mit hohem Nitratgehalt , also in Sondergebieten , zum Einsatz kommen sollte. Warum sollen 90 % des Landes , wo die Nitratwerte ok sind , diese Verordnung einhalten. Aber wie sag ichs meinem Kinde ? also unseren unfähigen Politikern, die vor lauter Ideologie und blindem Eifer sich wichtig machen. Diese Leute haben erst die Energiewende an die Wand gefahren , jetzt die Landwirtschaft und als nächstes die Autoindustrie. Ich wähle jedenfalls bei den nächsten Wahlen das „kleinere Übel“ !! Wie sagt man so schön : Der Trog bleibt , die Schweine wechseln !!

    2+

  6. Frank Tietjen sagt

    Ich sags nochmal : warum sollen Pferdebesitzer immer ne Extrawurst kriegen? Jeder Landwirt hier muss Feldmieten abdecken, Mistplatten mit Aufkantung und angeschlossener Grube und neuerdings auch Leckerkennung haben, das gleiche bei Siloplätzen und seine Hoffläche wasserdicht versiegeln , das regenwasser in extra Behältern mindestens 3 Monate lagern können ….was das alles für kosten bedeutet, kann sich wohl jeder selbst ausmalen!
    Also aus welchem Grund sollte das nicht auch bei Reitanlagen und -ställen umgesetzt werden?

    2+

  7. Uns wäre in Österreich, bei Neubau eines Mistplatzes, ein *Dichbeton UND Überdachung* vorgeschrieben! Dann bleibt halt einfach der alte Mistplatz aus der vorangegangenen Landwirtschaft!

    0

  8. Grüllegrube/Betonplatte oder Dach ist in Ö. Pflicht. Man kann ja schlecht über die Gülle der Schweinbauern schimpfen und selber alles ins Grundwasser schicken…

    0

  9. …die Bauindustrie und sämtliche Kontrollbehörden egal brauchen auch ne daseinsberechtigung…am ende Prüfen die noch ob die Bodenplatte einer Strohhalle Sickersaftdicht ist….yeah so schafft man Arbeitsplätze

    0

  10. Am besten Tüten zum fressen geben und schon ist die Sache erledigt, Pferdeäpfel überdacht 😀 😀 😀 schon den Ideenentwickler sollte man in ein Irrenhaus bringen, samt denen die sich damit beschäftigen. Nur so, wo dürfen Pferde eigentlich rauchen ? Im Stall geht nicht, auf der Wiese auch nicht, könnte ja einem Käfer Asche in die Augen fallen…

    0

  11. Und auf die Pferdeköttel auf den Straßen kommen jetzt Eisbecher Schirmchen? Und die berittene hat mal wieder Sonderrechte. Genauso wie die Fahrzeuge der automobilen Polizei. Für die gelten ja auch keine Umweltzonen oder Plakettenpflicht.

    0

  12. In Frankreich ist jeder Misthaufen überdeckt mit 4 Monaten Lagerkapazität. Bei grossen Herden sind das schon mal schnell Hallen mit 600qm aufwärts

    0

  13. Die neueste Düngeverordnung (Juli 2017) schreibt so einen Blödsinn nicht vor. Das muß wohl eine Idee der zuständigen Landesregierung sein. Wenn Pferdemist kein Wasser bekommt verrottet er nicht und taugt als Dünger nur sehr wenig.

    0

    • Warum soll er als dünger weniger taugen wenn die Nährstoffe noch nicht ausgewaschen wurden? das einzige was leidet wenn er nicht rottet ist die transportwürdigkeit und die schnellere verfügbarkeit im Boden, aber der Düngewert bleibt gleich. Ist sogar eher besser für den boden wenn er noch mehr humus aufbauen kann, als wenn der Kohlenstoff schon im Haufen umgesetzt wird

      0

    • Erik Soellner Aus den Misthaufen besteht keinerlei Gafahr der Auswaschung ins Grundwasser. Empfehle die Wissenschaftliche Arbeit von Prof. Wistinghausen zu diesem Thema. Das Institut (UNI Göttingen) hatte einst weitreichende Untersuchungen zu der Thematik gemacht. Regenwasser läuft immer über das Stroh zur Seite ab. Nitrat wird dabei so gut wie nicht gelöst.

      0

  14. Vor allem sollte unsere Berittene Polizei vorweg gehen! Ich als Hobbyreiter muss die Scheiße meines Pferdes wegräumen (zu Recht), in Hannover sind die Gehwege zugeschissen, wo ich mit meinem Pferd nicht mal reiten darf, da ein Pferd mit Mensch drauf ein „Fahrzeug aller Art“ ist!

    0

  15. Warum sollen Pferdebesitzer denn immer ne Extrawurst kriegen? Ich muss als Nebenerwerbslandwirt schließlich auch eine Mistplatte haben mit Aufkantung und angeschlossener Grube. Und nicht nur das – ich musste auch das schöne alte Kopfsteinpflaster rausreissen und Asphalt gießen um das regenwasser der Hoffläche zu sammeln und 3 Monate zu lagern weil es ja kontaminiert ist. Das darf ich dann wie gülle aufs Feld fahren. …

    2+

    • Wenn ich will darf ich auch überdachen- dann braucht die Grube nicht so groß sein, weil kein Regenwasser anfällt. Mit Plane abdecken ist nicht zulässig, wenn ich aber Feldmieten anlege, muss ich sie abdecken- seid froh, dass die Vorschriften weiter südlich noch relativ human sind! Aber hier bei mir in Cuxhaven drehen die echt am Rad! Und leider schauen sich die Nachbarlandkreise wie zb Stade oder Rotenburg die ganzen Schlechtigkeiten ab.

      0

    • Reine Schikane der Kreis, bzw. Landeverwaltung. Lasst euch nicht alles gefallen. Verlangt wissenschaftlich und rechtlich fundierte Unterlagen die so einen Blödsinn hergeben. Bitte immer in schriftlicher Form verlangen. Meist knicken die Behörden dann sehr schnell ein.

      0

    • Wo lebst du denn? Da will ich auch hin! Hier wird dir gesagt was du zu ändern hast und wenn du es innerhalb der gesetzten Frist nicht erledigst, ist dein laden zu. Und bei widerworten fangen die erst richtig an zu suchen. …

      0

  16. Das kommt mit Sicherheit bei anderem Mist auch noch, da muss die Lagerung einem Hochsicherheitstrakt gleichen, OHHHHHH IHR REALITÄTSFREMDEN SESSELFURZER

    1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.