Bauer Willi
Kommentare 44

Dialog-Forum des BMUB seit heute offen!

Seit heute ist das Dialog-Forum des BUMB geöffnet. Zu finden ist es unter folgendem Link:

https://secure.bmub.bund.de/bmub/kampagnen/dialog-landwirtschaft/ihre-beitraege/

Etwas nach unten scrollen, dort sind 5 Bereiche zur Auswahl angegeben. Heute um 17.00 Uhr waren dort erst drei Kommentare zu finden.

Da jetzt die Möglichkeit zum Dialog besteht, sollten alle dies nutzen: Bauern, Bürger und Verbraucher. Das Forum schließt am 6. März. Also nicht auf die lange Bank schieben… 😉

Euer Bauer Willi

(Aufrufe 1.490 gesamt, 1 heute)

44 Kommentare

  1. Walter Parthon sagt

    Artikel Bauernverband SW
    Barbara verbietet ihren Gästen Fisch und Fleisch!
    Burning Barbara setzt weiter auf verbrannte Erde. Ihr Angebot zum Dialog mit den Bauern scheint ein Lippenbekenntnis zu sein, mehr nicht. In Ihren nach der Plakatkampagne durchaus reduziertem Wirkungskreis verbietet Sie nun Fisch und Fleisch. Ihre Gäste werden nun ähnlich von oben herab behandelt wie kürzlich die Bauern. Aber Gäste und Bauern behandelt man anders, Frau Ministerin!
    http://m.bild.de/…/serviert-nur-noch-vegetarisch-50487358,v…

    0
  2. Ham die denn alle nichts zu arbeiten?! Und wir Bauern arbeien Tag und Nacht und werden dann auch noch beleidigt. gibts doch ales gar nicht. Das ist ja wohl alles ein Witz, was denken die eigentlich?! Was Frau Hendricks sich da erlaubt hat, sie sollte besser zurücktreten. Und jetzt fangen auch noch die Tierschützer an, diesen Blödsinn zu übernehmen, warum stoppt das nicht einfach kjemand?
    Schaut euch diesen blöden Mist an: http://www.openpr.de/…/-Schweine-demonstrieren-vor…
    Und wer steckt dahint?! Natürlich wider Jan Pfeiffer und Konsorte vom Deutschen Tierschutzbüro.
    Das geht doch wohl jetzt echt zu weit, wenn die sich schon die Plakate vonm Ministerium klauen dürfen. WObei sie klauen ja auch sonst alles….

    0
  3. bauerhans sagt

    Bundesministerin Babara Hendricks nimmt am Verbandstag des
    Kreisverbandes Minden-Lübbecke teil,dieser findet diesmal schon um 18 Uhr statt und zwar am Freitag, dem 17. Februar, im „Bachhotel Zur Porta“, Zur Porta 14, in Porta Westfalica- Lerbeck.

    0
    • bauerhans sagt

      ein sehr kurzer bericht über die heutige veranstaltung wurde eben im wdr (owl aktuell) gesendet.
      die verantwortlichen des wlv kreisverbandes hatten wohl auf die zuschauer eingewirkt,dass diese sich sehr diszipliniert verhielten.
      frau hendricks wurde von einer total überforderten reporterin über die sich dauernd verändernden tierhaltungsbedingungen befragt,konnte aber schlagfertig darauf hinweisen,dass sie dafür nicht zuständig wäre.
      der wdr ist im wahlkampfmodus,unangenehmes nur kurz beleuchten.

      0
  4. Stocker sagt

    Guten Tag.
    Alle reden von Massentierhaltung, keiner definiert den Begriff!
    Warum kann in der Landwirtschaft jeder mitreden, in der übrigen Wirtschaft jedoch nicht, weil es angeblich Normen gibt, die nicht diskutierbar sind, sofern man keine fachliche Ausbildung dazu hat?
    Unsere Produkte sind weltweit gefragt, weil sie Top sind. Doch wenn unsere Kritiker Freizeit haben, fliegen Sie dort hin, wo unsere Standards nicht einmal Buchstabiert werden könne, geschweige denn eingehalten werden können.
    Einen schönen Tag noch.

    6+
  5. Das Dialogforum der Bundesumweltministerin #Hendricks #SPD #Schulz auf der Internetseite des Bundesumweltministeriums gleicht eher einem Monologforumm Das ist auch wieder Meinungsmache auf unterstem Niveau.
    Ein Unding im Namen eines Bundesministeriums.
    Einen Dialog einfordern und gleichzeitig die eingehenden Anregungen und Stellungnahmen nach eigenem Gutdünken sortieren und verwalten, gerade ob es in die eigenen Ideologie passt oder nicht.
    Auch auf die Gefahr hin, daß ich mich wiederhole, dies spiegelt nur die Einstellung und den Stellenwert der Bäuerinnen und Bauern im Bundesumweltministerium wider.
    Da ist nichts mehr vorhanden.
    Wir Landwirte sind in Summe diesem Hause ein Dorn im Auge und werden zur eigenen politischen Selbstdarstellung von diesen Leuten durch den Kakao gezogen.
    Alles ausgerichtet auf den Wahltag, um hieraus Profit zu schlagen.
    Es geht dem Ministerium nicht mehr um Fakten und Sachverhalte. Auch hier ist das postfaktische Zeitalter angekommen, es geht um Schaffung von Gefühlen und Unmut. Um daraus ableitend sich als Retter der Umwelt inzinieren zu können.
    Man sieht hierzu auch das Verhalten zur Meldung der Messstellen, um hieraus eine Nitratdiskussion aus dem Boden zu stampfen, obwohl die Nitratwerte weitestgehend flächendeckend sinken.

    Das müssen wir mit allem Druck öffentlich machen. Unsere Politiker – egal welcher Partei, die im Parlament, Ausschüssen und Ministerien sitzen, dafür sensibilisieren, daß so etwas, gerade in einer Demokratie, nicht geht.
    Hier macht sich ein Ministerium seinen eigenen Staat im Staat.

    1+
  6. Wie ich soeben festgestellt habe, wurde ein Kommentar von mir Im Dialog-Forum des BMUB nicht freigeschaltet. Die Antworten werden wohl doch zensiert. Schöner Dialog…

    5+
    • Das ist auch wieder Meinungsmache auf unterstem Niveau.
      Ein Unding im Namen eines Bundesministeriums.
      Einen Dialog einfordern und gleichzeitig die eingehenden Anregungen und Stellungnahmen nach eigenem Gutdenken sortieren und verwalten, gerade ob es in die eigenen Ideologie passt oder nicht.
      Auch auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole, dies spiegelt nur die Einstellung und den Stellenwert der Bäuerinnen und Bauern im Bundesumweltministerium wieder.
      Da ist nichts mehr vorhanden.
      Wir Landwirte sind in Summe diesem Hause ein Dorn im Auge und werden zur eigenen politischen Selbstdarstellung von diesen Leuten durch den Kakao gezogen.
      Alles ausgerichtet auf den Wahltag um hieraus Profit zu Schlagen.
      Es geht dem Ministerium nicht mehr um Fakten und Sachverhalte. Auch hier ist das postfaktische Zeitalter angekommen, es geht um Schaffung von Gefühlen und Unmut. Um daraus ableitend sich als Retter der Umwelt inzinieren zu können.
      Das müssen wir mit allem Druck öffentlich machen. Unsere Politiker egal welcher Partei, die im Parlament, Ausschüssen und Ministerien sitzen, dafür sensibilisieren das so etwas, gerade in einer Demokratie nicht geht.
      Hier macht sich ein Ministerium seinen eigenen Staat im Staat.

      2+
  7. Also ich habe jetzt dreimal versucht zu kommentieren. Angeblich habe ich jedes Mal den Sicherheitscode falsch eingegeben. Entweder ich bin blöd oder die Seite funktioniert nicht ordentlich.

    0
  8. Kiko Bhelmke sagt

    Das macht schon Sinn, Uwe! Da sie alle wieder gewählt werden wollen, werden sie MIT SICHERHEIT darauf schauen, was der „allgemeine Bürgerwille“ ist. Klar sagen sie hinterher- „ihr habt es ja so gewollt“! Und? Das ist der Sinn der Sache! Nur wen man als Politiker „dem Volkswillen“ etwas entgegen kommt, hat man die WÄHLERSTIMMEN sicher(er)😉 Hier werden erstmal die Themen gesammelt, die dann später im DIALOG besprochen werden. Eine Vorauswahl muss srattfinden, da man sonst keinen Dreh rein bekommt und sich in endlosen Diskussionen wiederfindet. (sprich: viel BlaBla und kein Ergebnis)

    2+
  9. Aussteiger sagt

    Ich kriege wieder Hals wenn ich das hier lese. „Man könne es falsch auslegen wenn sich Bauern nicht melden…“

    Ist doch absurd! Es geht hier um Kohle aus Brüssel die B. Hirnnix dem NABU zuschustern will, damit der NABU noch mehr Tiere quälen kann…

    Soll der NABU an den Scheinen aus Brüssel ersticken. Ist mir egal weil ich für die Abschaffung der Subventonen bin.

    Die Vollgasbauern werden krank durch Überlastung und Mobbing und normale Bauern halten das Mobbing noch weniger aus und schicken die Kinder in lukrative Jobs außerhalb der Landwirtscht.

    Wir machen euch satt… brüll brüll…

    Viel Spaß bei Hendricks…
    Lachhaft!!!

    2+
  10. Ok , ich stehe einem fairen Dialog ja auch positiv entgegen.
    Aber sorry, das Forum ist eine Sackgasse für sachliche Kritik und ernst gemeinte Vorschläge.
    Ministerin Hendricks hat einen fairen Dialog angekündigt. Doch was ist raus gekommen dabei? Eine Plattform um mit Kritik und Anregungen mit denen man aus Sicht des BUMB nicht umgehen kann bzw. nicht im Interesse des Ministeriums sind, einfach aussortieren, kürzen oder aber erst gar nicht zu veröffentlichen.
    Das Ministerium hat aus dem Plakatdesaster gelernt, anstatt wie zuletzt öffentlich unter Dauerfeuer zu stehen und sich nicht auf die sachlichen Kritik wehren zu können, weil keine fachlichen Antworten kamen sondern nur Phrasen, die penetrant wiederholt worden sind.
    Hier wird sich das passenden heraus gefischt und dann uns als Gesamtmeinung verkauft.

    6+
  11. Die Themenstellung ist schon eine Frechheit. Keine einziges Thema befasst sich mit der primären Aufgabe der Deutschen Landwirtschaft, über 80 Millionen Menschen mit gesunden, auch für ärmere Bevölkerungsschichten bezahlbaren Nahrungsmitteln zu versorgen.

    10+
    • Trotzdem sollte man was reinschreiben. Sonst heißt es später, die Landwirte hätten sich nicht zu Wort gemeldet. Dass das Humbug ist, ist ja offensichtlich.

      5+
    • Man schreibt dort von Fehlentwicklungen in der Agrarpolitik. Da können wir Bauern nix für. Für die Auflagenflut war auch das BUMB zuständig, und ich erkenne keinen Ansatz, diese zu verringern.

      1+
    • Das mit dem Konsens-Getue sehe ich auch so. Kein anderer Wirtschaftssektor macht sich da soviel verbal vor wie die Landwirtschaft. Wer sich Konsens zum Ziel setzt wird nicht fertig. Dialog hingegen ist eine gesellschaftliche Veranstaltung und Zielsetzung unserer Demokratie. Wer sich dem verweigert verliert seine Position in der Mitte der Gesellschaft.

      1+
    • Komando zurück…. nachdem ich meinen Kommentar nochmal eingegeben habe, tauchte plötzlich der erste Kommentar wieder auf….. alles sehr komisch..

      0
      • Kilo Bhelmke sagt

        Moin Brigitta Blume! Das ist nicht der Sinn der Sache! Jeder hat das Recht SEINE Meinung, Ideen und Vorschläge zu schreiben! Da gibt es nichts „auseinander zu nehmen“! Es ist eine IDEEN-SAMMLUNG /Umfrage und keine Diskussion! Streiten kann konstruktiv sein, an richtiger Stelle😉 VG, Kiko

        1+
  12. Also für mich sind das Fragen auf die das BMUB Antworten haben sollte. Auch ohne Bürgerbefragung. Ich frage mich bei solchen Aktionen immer: wem nützt es? Hier werden Meinungen zusammen getragen um hinterher zu sagen: aber die Mehrheit wollte es doch so. Dialog ist nur gut wenn es einer ist.

    1+
  13. Brigitta Blume sagt

    Friedrich hat recht.
    Das ist kein Dialog, das ist eine Stelle zum Ausblahen, das BMUB hat sie nicht mal auf seiner FB-Seite beworben, es gibt keine Vorgaben (Zahlen und Daten, die das BMUB ändern will) und es gibt keine Antworten.

    Und der Text ist der selbe wie schon damals im „Bürgerräte“-Programm. „….wird mit einfliessen“. Das hat damals auch schon nichts gebracht, Meinungsabfrage ihin oder her, da stand vorher Massentierhaltung verbieten, und 3 Wochen und etliche landwirtschaftliche Erklärungen später stand es immer noch da.

    4+
  14. Bin ich n Bißchen blöd, oder hab ich was falsch verstanden? Wo ist denn da der DIalog? Ich finbde da nur eine Abfrage – genau wie hier auch ohne eigene Meinung des BMUB, ohne konkrete Ansage, was die sich überhaupt vorstellen etc etc

    Kann mich mal einer schlau(er) machen?

    1+
    • Bauer Willi , das korrupte BUMB wird gewünschte Antworten aussuchen, und weiterleiten wie weiterverbreiten. Den Rest werden sie wohl eher löschen.
      Glauben Sie es lohnt sich, seine Zeit (im stillen Kämmerlein) mit kriminellen BetrügerInnen wie Hendricks und ihren Vasallen zu vergeuden?

      2+
  15. Friedrich K. sagt

    Das ist kein echter Dialog!
    Es werden nur ausgewählte Kommentare veröffentlicht.
    Das BMUB antwortet nicht auf die Kommentare.
    Totale Verar…e

    11+
    • bauerhans sagt

      es geht ja auch hauptsächlich darum,den kandidaten der einen partei zur wahl zu unterstützen!

      1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.