Bauer Willi
Kommentare 34

20.000 und weiter unterwegs…

Still und leise hat sich vor ein paar Tagen der 20.tausendste „Bauer Willi“-Abonnent auf unserer Facebookseite registriert.

Herzlichen Dank dafür!

Wir wissen nicht, wer es war. Ob Mann ob Frau, ob Landwirt oder Angestellter? Wir hätten Ihr oder Ihm auch ein Schnäpschen spendiert – ist ja grad Karneval – da darf man das.

Jedenfalls sind wir sehr berührt darüber, dass die Schar unserer Abonnenten immer weiter wächst. Abonnenten sind übrigens nicht gleich „Gefällt mir“-Klicks. Sondern ein Abonnent will definitiv keine Meldung von uns verpassen und bekommt bei jedem Post eine Nachricht. Witzigerweise haben wir sogar einige hundert Abonnenten mehr als „Gefällt-mir-Klicks“.

Also scheinen unsere Meinungen, Bilder, Beiträge und Videos im Blog, Facebook und Youtube doch interessant zu sein für unsere Abonnenten. Das ist natürlich auch ein Ansporn für uns. Auch wenn es manchmal Mühe macht, die hohe Schlagzahl aufrecht zu erhalten.

Aber wenn wir sehen, dass Lidl 2,5 Mio und Aldi, Rewe und Edeka auch je eine Million Abonnenten hat, dann wissen wir halt auch, dass wir noch „Potential nach oben“ haben. Vielleicht sollten wir ja auch Sonderangebote machen…? 😉

Nein, das werden nicht tun. Aber ein bisschen Werbung für unsere Vorträge möchten wir jetzt schon mal machen. Darum haben wir beim Blog eine neue Kategorie „Unterwegs“ oben im Hauptmenü eingefügt. Dort sammeln wir neuerdings die Presseberichte der Vorträge, für die wir in ganz Deutschland, Österreich, Luxemburg und Süd-Tirol unterwegs sind. Aber nur, wenn man uns einlädt….

Wer keine Zeit hat täglich auf unsere Seite zu gehen, dem schicken wir gerne (meist Montags) einen Newsletter mit den Artikeln der letzten Woche. Meist versehen mit ein paar nachdenklichen Kommentaren von Alois. Dazu muss seine Email-Adresse bei der Anmeldung angeben.

Nochmals herzlichen Dank an die treuen Abonnenten und nun feiert schön Karneval oder Fasching oder Fastnacht oder wie man das sonst bei Euch so nennt.

Willi und Alois

 

(Aufrufe 548 gesamt, 1 heute)

34 Kommentare

  1. Friedrich sagt

    Willi + Alois. Bravo , macht weiter so , aber immer so , daß noch Luft für Euch und eure Familien über ist. Lieber nur 60% machen und lange , als 120% bis zum schnellen Ende.
    Dicke Bretter zu Bohren dauert lange. Bis die in Berlin und Brüssel das merken und politisch ändern, dauert halt. Schneller ginge es natürlich wenn man denen mal ein paar Faß Gülle vor die Türen kippen würde, denn dann wären sie selbst betroffen und würden mal Entscheidungen herbei führen. — Es ist schon bemerkenswert , daß ihr es schafft täglich ein neues Thema hervor zu holen. Wenn ich so mal nach den Namen der Kommentatoren schaue , dann würde vielen von uns etwas am Tag fehlen , denn zu sagen gibt es ja eine ganze Menge. Dafür gebt ihr uns den Raum unsere Meinung hier kunt zu tun. Dafür auch noch einmal herzlichen Dank Euch Beiden und allen einen schönen Sonntag.

    8+

  2. bauerhans sagt

    mehr verbrauchermeinungen wären wünschenswert

    oder ist die mehrheit des „gemeinen verbrauchers“ zufrieden mit gut und günstig………..

    1+

  3. Sorry, aber mit Fratzebook kann ich nichts anfangen, und die komischen Anonymous von FB machen diesen Blog kaputt!!!

    9+

    • Bauer Willi sagt

      Sorry, aber das mit dem Anonymous scheint eine neue Regelung von Facebook zu sein. Wir können das nicht selbst ändern. Wir wollen aber die Kommentare trotzdem importieren…
      Bauer Willi

      0

        • Alois Wohlfahrt sagt

          Die Bequemlichkeit der Facebook-Leser spricht dagegen. Facebook macht vieles sehr bequem und angenehm. Wir posten inzwischen den vollen Text unserer Blogbeiträge auf Facebook, weil wir gemerkt hatten, dass viele nur das Bild und den Metatext anschauen und gar nicht auf den Link klicken um den Text zu lesen. Es ist also sehr schwer die Facebook-Leser auf den Blog zu lotsen. Wenn wir nun die Kommentarfunktion auf Facebook blockieren würden, mit dem Hinweis, sie mögen doch im Blog kommentieren, dann würden die meisten wohl wegbleiben. Und die Facebook-Macher wissen das und bauen so ihre Macht und Werbe-einnahmen weiter aus, weil die Facebook-User einfach treu sind. Dass jetzt die Namen der Kommentarschreiber nicht mehr importiert werden können und nur noch „Anonymous“ steht ist ein sichtbares Zeichen dafür.
          Unser Ansinnen ist halt, dass wir irgendwo die gesamte Diskussion darstellen können. Und bei uns sind die Blog-Leser im Vorteil, weil sie alles sehen, während die Facebooker nur die Facebook-Kommentare sehen. Vielleicht werde ich aber auf ein anderes Kommentar-Import-Plug-In umsteigen und die Facebook-Kommentare nicht mehr gemeinsam mit den Blog-Kommentaren darstellen. Ich brauche da aber noch ein paar Tage Zeit zum Testen.
          Alois

          0

          • Erinnert mich irgendwie an die Geburtstagsfeiern meiner Eltern und Großeltern. Wer sich die Mühe machte und in persona zu Besuch kam, wurde ignoriert, sobald das Telefon klingelte. Da saß man dann oft eine Stunde dumm herum, während das liebe Geburtstagskind derweil mit dem Anrufer plauderte, und zwar so, dass Gespräche unter den anwesenden Besuchern auch nicht möglich waren. Danach wurde man nochmal ausführlich informiert, wer der Anrufer gewesen war und was er gesagt hatte, als ob man das in seiner Langeweile nicht mitbekommen hätte.

            Das alles diente dem Geburtskind nur dazu, die eigene Bedeutung aufzupolieren und den Anwesenden zu demonstrieren, wer alles an sie denkt. Und später war dann das Gejammer groß, weil niemand mehr zu Besuch kam.

            Fördert also nur weiter bequem und billig, indem ihr euch über „bequem und billig“ aufregt. Das ist ein guter Witz 🙂

            Nicht Qualität, sondern Quantität ist offenbar gefragt. Denn Quantität macht Quote und vermittelt den Eindruck, von Bedeutung zu sein. Viel Spaß dabei.

            5+

            • Anonymus sagt

              Gut geschrieben DANKE! ich dachte immer,nur ich nehme dass so wahr;) Ein Tipp der Don Alphonso von dem Blog bei der FAZ macht eine geniale Moderation. das beste was ich bisher gelesen habe. Macht aber viel Mühe. entspricht sicher eher Ihrem Anliegen sich zu unterhalten . Viele Grüße!

              0

            • Kaffee auf sagt

              Ich habe vor einiger Zeit, letztes Jahr oder so, eine Stellenauschreibung gelesen. Geburtagsfeiern ›sozialschwacher‹ Kinder wurden subventioniert und es wurde jemand gesucht, der im Rahmen dessen Kindern die Mülltrennung vermittelt. Ganz spontan dachte ich mir, kann man den Kindern nicht wenigstens an ihrem Geburtstag einfach mal einen schönen und unbeschwerten Tag lassen?

              1+

            • Ehemaliger Landwirt sagt

              Wäre es nicht besser den Eltern die Mülltrennung zu vermitteln?

              Viel leicht auch noch, dass man durch Arbeit aus dem schwachen Milieu raus kommt, die Kinder würden es spätestens im pubertären Alter danken.

              1+

            • Kaffee auf sagt

              @EL und Philosoph
              Geburtstag gehört dem, der Geburtstag hat und nicht denen, die gratulieren und für Geschenke oder Anwesenheit ein gutes Gefühl vermittelt bekommen wollen.

              Ja, normalerweise sollte man die Eltern stärken, damit sie ihren Kindern eine sichere Basis geben können.

              Kinder lernen mittlerweile ihre Hartz IV Rechte einzuklagen.

              0

          • Paulus sagt

            Ja, lieber Alois, die Facebook-Macher müssen ihre Follower im Griff behalten und sei es unter dem Deckmäntelchen des Datenschutzes.
            Die Bedeutung des Synonyms Anonymous ist übrigens vielschichtig und ich komme da schon ins Grübeln.
            Aber wie das so ist: Herdenvieh bringt Quote. Meine Gratulation zum 20.000 en Abonnent – mit einem etwas unguten Gefühl allerdings.
            Ich bitte dich, dies nicht als Kritik an eurer Arbeit zu verstehen.

            1+

          • Paulus sagt

            Ich denke, auf die Menge der ernstzunehmenden Teilnehmer kommt es an. Nicht auf jene, die vermeintlich hunderte sogen. imaginärer Freunde haben und deren Ergüsse man mal eben so oberflächig durchscrollt.
            Ja, dieser Mr. Sackerbörg und Konsorten haben euch armselige Gestalten verdammt gut im Griff. Deren Diktat muss man sich schon unterwerfen um up to date zu sein.

            Wie diese armseligen Lemminge jemals mit 4.0, egal in welchem Bereich auch immer klarkommen wollen, erschließt sich mir nicht. Und jetzt stiert weiter auf euer Tablet und scrollt mal rauf und mal runter. Irgendetwas Interessantes findet ihr schon.

            1+

            • Anonymus sagt

              Herr Wallasch hat eben auf Tichys den Abgesang auf FB geschrieben. Für mich ist Facebook ebenfalls tod und war es schon vor 1 Jahr. auf einem Blog schrieb mal einer, Inetblogs sind wie Paralympics, es ist Sport aber eben doch behindert. (blöder Vergleich, aber passend)

              0

            • Alois Wohlfahrt sagt

              Hallo Paulus, mit sogenannten „Mdeiadaten“ bewertet das Marketing heute die Social Media Seiten. Wir sind da zwar nicht schlecht, aber eigentlich „Peanuts“. Unsere Pfunde ist die Resonanz, die wir erzeugen, bei anderen Medien, Journalisten, Verbänden und auch bei Lesern, Landwirten und Unternehmen. Facebook schöpft seine Dominanz hier ganz klar aus und will alle Aktivitäten zu sich hinein ziehen um dann im eigenen Saft die Reichweite als Werbeeinahmen sich bezahlen zu lassen. Google ist da auch nicht viel besser. Bei Marketingplänen von Start-Ups im Shop-Bereich sind die Werbeausgaben für Facebook und Google inzwischen der größte Brocken. Wer nicht bezahlt wird abgewertet. Und trotzdem brauchen auch diese Giganten den nützlichen Content, das Nützliche, was Menschen eben anspricht und auch bewegt. Und diesen eigenen Content, also unsere eigenen Inhalte im Blog und die Kommentare sind der Schatz. Darum betreiben wir den Blog eigenständig. Mit Deinem Hinweis auf die „ernstzunehmenden Teilnehmer“ hast Du Recht. Unsere guten Kontakte entstehen fast gänzlich ausserhalb von Facebook. Und auf unserem Blog werden auch von niemandem Daten abgegriffen und für Werbezwecke verkauft. Auf Facebook und Co. aber sehr wohl. Darum ist jede Facebookseite auch irgendwie ein Handlanger für „Sackerbörg“ und seinen Reichtum. 🙁

              1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.